Radio Energy sendet aus ehemaligem Kiepert-Haus

Früher gab es hier Bücher, jetzt ist daraus ein Funkhaus geworden: Radio Energy Berlin ist von der Potsdamer Straße 88 in seine neuen Studios ins Haus Hardenberg an der Knesebeck-/ Ecke Hardenbergstraße umgezogen, wo ehemals Kiepert residierte.

Auf rund 1200 Quadratmeter sind dort zwei Sendestudios und zwei Produktionsstudios aufgebaut worden. Energy-Geschäftsführer David Schürger ist sich sicher: „Wir können mit Stolz behaupten, das modernste Funkhaus Berlins zu beziehen.“

Nachdem die Einzelhandelsflächen des Hauses Hardenberg unweit des Ernst-Reuter-Platzes bereits vor dem Abschluß der umfangreichen Sanierungsarbeiten komplett vermietet waren (beispielsweise mit Manufactum, brot & butter, Lehmanns Fachbuchhandlung), sind inzwischen auch alle Büroflächen des 11 000 Quadratmeter großen Gebäudes vermietet.

Vor einem Jahr war die denkmalgeschützte Immobilie mit dem Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege ausgezeichnet worden. Mit einem Investitionsvolumen von fast 30 Millionen Euro hatte der Projektentwickler zwischen Mitte 2003 und Anfang 2005 das Gebäude erneuert. Verkauft worden war der markante Bau wegen der Insolvenz der Traditions-Buchhandlung Kiepert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.