Tatort Kriminalbuchhandlung

Buchhandlung „Die Wendeltreppe“

Nein, kein Drehort, sondern ein wirklicher Tatort war die Kriminalbuchhandlung Die Wendeltreppe in Frankfurt gestern Mittag. Ein vermeintlicher Kunde erkundigte sich nach einem Buch bei Hilde Ganßmüller – so weit alles in Ordnung, Buchhändlerrinnen beraten gerne und sind hilfsbereit.

Doch plötzlich stand dem „Kunden“ der Sinn nicht mehr nach Büchern, sondern er fragte nach zwei Euro. Die Buchhändlerin beschied ihn abschlägig, das erzürnte ihn derart, dass er blitzschnell um den Tresen kam und ein Messer zog. Er bediente sich selbst in der Ladenkasse und konnte unerkannt entkommen.

„Meine Kollegin ist noch völlig schockiert, sie war allein im Geschäft, ich war zu Hause und habe Krimis gelesen in Vorbereitung auf unseren traditionellen Krimi-Abend – wir stellen ja jeden ersten Donnerstag im Monat neue Bücher vor!“, erläuterte Jutta Wilkesmann.
Sie ist froh, dass ihre Kollegin mit dem Schrecken davon kam.

In diesem Fall hatte das Wort Krimi-Buchhandlung einen bitteren Beigeschmack von Realität.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.