Aus der Werkstatt der Verlage (XXXVIII) Wolfgang Hölker und Lambert Scheer: „Die Zukunft ändert weiterhin ihre Richtung und wir stellen uns täglich die Fragen, wie es weitergehen soll“

Die Verleger-Blicke in den Editorials der Herbstvorschauen auf ihre jeweiligen neuen Programme und auf die Branche derzeit wollen wir in loser Folge mit Ihnen teilen. Hier heute das Editorial der Coppenrath/Spiegelburg Verleger Wolfgang Hölker und Lambert Scheer:

Wolfgang Hölker und Lambert Scheer: „Wichtig ist, dass wir diese neue Situation nur meistern können, wenn wir alle an einem Strang ziehen und zusammenhalten. Und da passt dann vielleicht das Motto unseres Verlages Freunde halten zusammen, das wir in der Krise wieder neu entdeckt haben“

Der Trend- und Zukunftsforscher, Publizist und Visionär Matthias Horx wurde im März gefragt, wann Corona denn „vorbei sein wird” und alles wieder zur Normalität zurückkehrt. „Niemals“, sagte er, „es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. (…) Diese Zeiten sind jetzt.“ Auch während wir dieses Vorwort schreiben, ist noch nichts vorbei. Es ist April. Die Zukunft ändert weiterhin ihre Richtung und wir stellen uns täglich die Fragen, wie es weitergehen soll, wann wir das Virus besiegt haben und was sich verändern wird.

Und… wir haben noch keine befriedigenden Antworten. Weder die Forscher, noch die Politiker. Niemand. Wir können nur hoffen und dem Alltag so „normal“ wie möglich begegnen. Was ist normal, wenn Sie diese Zeilen lesen? Sind die Grenzen wieder geöffnet? Dürfen wir wieder die Großeltern besuchen? Bedienen Sie wieder Ihre Kunden? Wir wissen es nicht und hoffen es doch so sehr. Und diese Hoffnung hat uns in den vergangenen Wochen angetrieben, nicht apathisch zu werden, sondern weiterzumachen. Daher freuen wir uns, Ihnen heute ein neues Programm vorstellen zu können, das die Welt hoffentlich etwas bunter und freundlicher macht – auch wenn sie sich verändert hat und viele von einer „neuen Normalität“ sprechen.

Wichtig ist, dass wir diese neue Situation nur meistern können, wenn wir alle an einem Strang ziehen und zusammenhalten. Und da passt dann vielleicht das Motto unseres Verlages, das wir in der Krise wieder neu entdeckt haben:

Verlagsmotto „Freunde halten Zusammen“: Durch Klick auf die Tafel zu den Katalogen

„FREUNDE HALTEN ZUSAMMEN!“

Das gilt für unsere lieben Urheber, unsere geschätzten Lieferanten, unsere engagierten Zwischenhändler und unsere treuen Buchhandelskunden.

Zum Ende soll wieder Matthias Horx zu Wort kommen, der im März spekulierte: „Stellen wir uns eine Situation im Herbst vor, sagen wir im September 2020. Wir sitzen in einem Straßencafé in einer Großstadt. Es ist warm, und auf der Straße bewegen sich wieder Menschen. Bewegen sie sich anders? Ist alles so wie früher? Schmeckt der Wein, der Cocktail, der Kaffee, wieder wie früher?“

Nun stellen wir uns den gleichen Herbsttag vor, an dem Sie in Ihrem Geschäft stehen, Kunden beraten, ein Buch oder einen Plüschbären einpacken und die Nähe und den Austausch mit den Menschen genießen.

Das wünschen wir Ihnen, uns und allen Menschen, die sich danach sehnen.

Herzlichst

Wolfgang Hölker & Lambert Scheer

 

Bisher brachten wir die Editorials von

Christoph Links

Lucien Leitess,

Daniel Kampa, 

Lothar Schirmer,

Christian Strasser

Sebastian Guggolz

Gerhard Steidl,

Joachim von Zepelin und Christian Ruzicska,

Constanze Neumann,

Gregory C. Zäch,

Dr. Stephanie Mair-Huydts und Steffen Rübke

Heike Schmidtke und Kilian Kissling,

Katharina Eleonore Meyer,

Peter Haag

Jochen Jung

Klaus Kehrer,

Jörg Sundermeier

Julia Eisele,

Armin Gmeiner

Christian Rotta

Ulrich Hopp,

Hejo Emons,

André Gstettenhofer,

Simone und Julia Graff

Monika Osberghaus

Susanne Schüssler

Günther Butkus

Alfred Klemm 

Voland & Quist

Laura Jacobi

Jan Weitendorf von Hacht

Monika Koch

Antonia Bürger

Andreas Rötzer

Wolfgang Hörner

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.