Standorte und Arbeitsplätze bleiben erhalten Zeitfracht übernimmt KNV

Buchlogistiker Koch, Neff und Volckmar hat einen neuen Eigentümer: Wie bereits spekuliert wurde, übernimmt das Berliner Familienunternehmen Zeitfracht die gesamte KNV-Gruppe. Dies geht aus einer heutigen gemeinsamen Presseerklärung von Insolvenzverwalter Tobias Wahl und der Zeitfracht Unternehmensgruppe hervor. Noch steht der Erwerb unter dem Genehmigungsvorbehalt der Banken und Kartellbehörde. Alle Standorte und alle Arbeitsplätze sollen aber erhalten bleiben, da Zeitfracht auf eine langfristige und nachhaltige Geschäftsentwicklung setze.

Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, begrüßt die Nachricht: „Wir begrüßen es, dass der Insolvenzverwalter in kurzer Zeit einen neuen Eigentümer für KNV gefunden hat. Das schafft eine Perspektive für die Buchlogistik und bietet Planungssicherheit für Verlage und Buchhandlungen. Dass Zeitfracht die KNV-Gruppe als Ganzes übernehmen will und eine langfristige Fortführung des Geschäftsbetriebs beabsichtigt, sind dafür wichtige Faktoren. In einem ersten Gespräch mit uns haben sich die Verantwortlichen von Zeitfracht uneingeschränkt zum Kulturgut Buch bekannt und betont, dass sie sich der Verantwortung der Buchlogistik für eine flächendeckende Verbreitung des Buches in der Bevölkerung bewusst sind. Das stimmt uns für eine Fortführung von KNV mit dem neuen Eigentümer Zeitfracht positiv. Jetzt müssen Taten folgen: Für die Buchbranche ist es entscheidend, dass die wichtigen Logistikleistungen, die KNV für Verlage und Buchhandlungen erbringt, langfristig gesichert werden.“

In der Pressemitteilung von Wahl und Zeitfracht heißt es weiter:

Keine fünf Monate nach dem Insolvenzantrag ist Deutschlands größter Buchlogistiker und Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) gerettet. Mit dem Berliner Familienunternehmen Zeitfracht konnte Insolvenzverwalter Tobias Wahl einen leistungsstarken Erwerber für die gesamte KNV Gruppe finden. Die in der dritten Generation inhabergeführte Zeitfracht erbringt Dienstleistungen im Bereich der nationalen und internationalen Logistik, der Spezialschifffahrt sowie im Bereich des Fracht- und Personenluftverkehrs.

„Mein Team und ich freuen uns sehr, dass es mit Zeitfracht als Investor gelungen ist, bei der KNV Gruppe die Weichen für eine erfolgsversprechende Zukunft zu stellen. Zeitfracht ist ein idealer Erwerber, da das inhabergeführte  Familienunternehmen mit seinem Leistungsportfolio perfekt zu KNV passt. Durch die Bündelung von Know-how und die Nutzung der jeweiligen Stärken beider Seiten ergeben sich erhebliche Synergien“, sagt Insolvenzverwalter Tobias Wahl von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte. In einem über mehrere Wochen laufenden Bieterverfahren unter der Leitung des M&A-Beraters Dr. Adam Bolek und Beratung durch die Rechtsanwaltskanzlei Gleiss Lutz hatte Zeitfracht das beste Gesamtgebot unter wirtschaftlichen sowie personellen Aspekten abgegeben und sich damit gegenüber anderen Bietern durchgesetzt. Die Gläubigerausschüsse der insolventen KNV Unternehmen haben den Kaufvertrag mit dem strategischen Investor bereits genehmigt.

Im Zuge einer übertragenden Sanierung übernimmt Zeitfracht alle  betriebsnotwendigen Vermögenswerte der KNV Gruppe und wird damit künftiger Alleingesellschafter. Der Verkauf an Zeitfracht umfasst alle Bereiche der KNV Unternehmensgruppe mit allen Standorten in Stuttgart, Erfurt und Leipzig. Hierzu zählen die Geschäftsbereiche des Buchgroßhandels (Barsortiment), der Verlagsauslieferung und der Logistik. Zudem übernimmt Zeitfracht sämtliche Anteile an der nicht von der Insolvenz betroffenen Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft mbH (LKG).
Durch die hervorragend zueinander passenden Leistungsportfolios können KNV und Zeitfracht in der jeweiligen strategischen Ausrichtung und in den relevanten Märkten an Dynamik zulegen und nachhaltig wachsen.

Frank Schulze, Geschäftsführer Finanzen der Zeitfracht Gruppe, begrüßt die Entscheidung der Gläubigerausschüsse: „Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag für das traditionsreiche Unternehmen KNV erhalten haben. Damit können wir den rund 1.600 Mitarbeitern der KNV Gruppe ein neues Zuhause bieten. Als inhabergeführtes Familienunternehmen bekennen wir uns uneingeschränkt zum
Kulturgut Buch. Auch eine langfristige, nachhaltige Geschäftsentwicklung hat für uns den höchsten Stellenwert. Wir setzen dabei auf eine Weiterentwicklung des gesamten Geschäftes von KNV. Zudem stärkt der Kauf der KNV Gruppe die Logistiksparte der Zeitfracht Gruppe erheblich und untermauert
unsere führende Position in der Logistikbranche – zum Beispiel wird durch die Übernahme eines der größten und modernsten Logistikzentren in Europa durch die Zeitfracht Gruppe verstärkt genutzt.“

Zeitfracht übernimmt alle Arbeitnehmer an allen drei Standorten. Damit können rund 1.600 Arbeitsplätze gerettet werden. Die Arbeitsverträge der Mitarbeiter und ihre Vergütungssituation bleiben unverändert bestehen. Die Geschäftsführer Thomas Raff und Jens Neuner bleiben weiterhin als Geschäftsführer im
Amt. Der geschäftsführende Gesellschafter Oliver Voerster und Dr. Bertram Feuerbacher scheiden aus der Geschäftsführung aus.

Die KNV Gruppe nimmt als größter deutscher Buchlogistiker und Buchgroßhändler eine wichtige Schnittstelle zwischen den Verlagen und dem Bucheinzelhandel ein. Branchenkenner halten die KNV Gruppe im Buchmarkt für systemrelevant. Durch den Einstieg von Zeitfracht können im Buchmarkt
wieder Ruhe und der Alltag einkehren. Der Verkauf bedarf noch der Genehmigung der beteiligten Banken und der Kartellbehörden. Mit dem Verkauf ist die gesamte KNV Gruppe gerettet und solide sowie wettbewerbsfähig am Markt aufgestellt.

Kommentare (2)
  1. Die Geschäftsführer Thomas Raff und Jens Neuner bleiben weiterhin als Geschäftsführer im Amt.

    Sind das nicht genau die Geschäftsführer, ( allen voran Herr Thomas Raff, im Schlepptau mit Gattin Gabriele Raff ) die für den Niedergang, bzw. die Insolvenz der KNV-Gruppe maßgeblich verantwortlich sind ?

    Diese Frage wird die nahe Zukunft ganz von alleine beantworten.

    • Dem kann ich nur beipflichten.
      Überschätzen der eigenen Leistung und Qualifikation führt auf lange Sicht nicht zu Erfolg sondern zum Scheitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.