Für ihr Buch "Kondorkinder" (Art Skript Phantastik Verlag) Sabrina Železný erhält Wetzlarer Phantastikpreis 2022

Sabrina Železný

Der Phantastikpreis der Stadt Wetzlar wird in diesem Jahr an die Berliner Autorin Sabrina Železný vergeben. Sie erhält die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr Buch Kondorkinder – Das Spiegelbuch und die verlorenen Geschichten, 2021 erschienen im Art Skript Phantastik Verlag. Die elfköpfige Fachjury (bestehend aus Vertretern von Buchhandel, Verlagswesen, Bibliothek, Schule, Universität und Medien) hat am 20. Juli 2022 aus über 100 eingereichten Titeln Sabrina Železnýs Roman ausgewählt. Mit auf der Shortlist standen Pantopia von Theresa Hannig (Fischer Tor 2022) und Athos 2643 von Nils Westerboer (Klett-Cotta 2022).

Die Begründung der Jury lautet: „Die Kulturanthropologin und Altamerikanistin Železný führt uns in zwei Handlungssträngen in das Peru des 17. und 21. Jahrhunderts – und damit in die Zeit der spanischen Eroberung und in das Heute, in dem die Folgen dieser einstigen Okkupation immer noch spürbar sind. Im Zentrum des Romans steht ein magisches Buch, das eigens dafür hergestellt wird, die mündlich überlieferten Geschichten aufzunehmen und denjenigen mit einem Fluch belegt, der es verspottet. Zwei Frauen aus unterschiedlichen Jahrhunderten machen sich auf die Suche nach den verlorenen Geschichten, um das leere Buch mit dem füllen, was aus dem Hochland zu verschwinden droht: Erzählungen von zürnenden Berggöttern und Fabelwesen zwischen Mensch und Tier, aber auch von gewaltsamer Eroberung, Gier nach Gold, Diskriminierung, Entrechtung, ja sogar von der versuchten Ausrottung ganzer Gruppen. Beide erweisen sich erst als würdige Sammlerinnen, als sie auch Wege finden, die Geschichten weiterzugeben, als Lieder zum Klang des Charango oder als Texte für moderne Popsongs.

Železný schreibt voller Sympathien für die indigene Bevölkerung. Ihr gelingt eine liebevolle Annäherung ohne Aneignung. Die von der Autorin märchenhaft-magisch gestrickte Handlung führt uns spannend und bildstark vor Augen, wie wichtig kollektiv geteilte Mythen für die gemeinsame Identität sind. Železnýs Leidenschaft für Peru spricht aus jedem Kapitel und entführt in einem opulenten Leseerlebnis in eine Welt, die vielen von uns fremd ist. Man folgt ihr auf steinigen Wegen hinauf zu wilden Hochebenen, man sitzt mit ihr im rumpelnden Bus von Lima nach Cajamarca oder geht auf den geheimen Pfaden des Südwinds an der Seite eines magischen Alpakas. ‚Kondorkinder‘ ist ein spannendes Buch, das Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen anspricht. Und trotz aller enthaltenen Magie ist es auch ein politisches Buch mit der Botschaft: Lernt, einander besser zu verstehen, erzählt euch, was ihr wichtig findet im Leben.“

Die Überreichung des Preises, der seit 1983 verliehen wird, erfolgt durch Oberbürgermeister Manfred Wagner im Rahmen der Wetzlarer Tage der Phantastik am Samstag, 10. September, um 17 Uhr in der Phantastischen Bibliothek, Turmstraße 20, Wetzlar.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.