Interview mit KNOe-Chef Oliver Voerster über die strategischen Veränderungen im Unternehmen

Das war die Nachricht des Tages: KNV und KNO VA investieren 100 Millionen für die Neuausrichtung. Aber: Köln und Stuttgart werden als Standorte aufgegeben – und noch steht nicht fest, wohin die Reise geht. buchmarkt.de sprach mit Oliver Voerster.

Herr Voerster, Sie haben gerade die Neuausrichtung Ihrer Logistik bekannt gegeben. Was genau haben Sie vor und warum gehen Sie diesen Schritt?

Oliver Voerster

Oliver Voerster: Der Buchmarkt steht vor gravierenden Veränderungen. Bisher konnten wir die stark gestiegenen Anforderungen unserer Kunden durch Effizienzverbesserungen einigermaßen ausgleichen, doch jetzt stoßen wir an unsere Grenzen. Wir sind erfolgreich, weil wir seit Jahrhunderten vorausschauend denken. Unser Ziel ist es daher, die Logistik von Barsortiment und Verlagsauslieferung bis 2015 an einem neuen Standort in der Mitte Deutschlands zu zentralisieren. Dort soll die modernste Medienlogistik in Europa entstehen.

Warum errichten Sie die neue Logistik nicht an den bestehenden Standorten?

Wir haben in die bestehenden Standorte kontinuierlich investiert und sie immer wieder erneuert und verbessert. Inzwischen haben wir die Möglichkeiten aber ausgereizt. Hinzu kommt die Lage Stuttgarts, die zu weit im Süden liegt, um alle unserer Kunden über Nacht beliefern zu können. Das, was der Buchmarkt von uns verlangt, können wir nur mit einer zentralen, modernen Logistik in der Mitte Deutschlands erreichen.

In welche Region soll es denn genau gehen?

Wir ziehen Standorte in der Mitte von Deutschland in Betracht, wo unsere wichtigsten Konkurrenten schon seit Jahren die Vorteile der günstigen Lage nutzen oder gerade dabei sind, dort Standorte zu errichten. Die Zielregionen sind klar, westlich und östlich von Erfurt und im Raum Kassel/Fulda, aber wir haben noch keine Entscheidung für ein Grundstück getroffen.

Welche Vorteile ergeben sich denn für den Buchhandel?

Es ergeben sich vor allem Geschwindigkeitsvorteile durch eine optimale Erreichbarkeit des gesamten deutschsprachigen Raums und eine Verbesserung der Service-Levels mit späteren Auftragsannahmezeiten. Große Vorteile entstehen auch im Artikelangebot und der dazugehörigen Logistik. Neben einer deutlichen Titelerweiterung des Großhandels im Buch und Nonbook-Bereich auf eine Million Artikel wollen wir eine höhere Lieferfähigkeit erreichen und unseren Kunden anbieten, Barsortiments- und Verlagsauslieferungsware in einer Wanne auszuliefern. Diesen Wettbewerbsvorteil werden wir nun endlich richtig ausschöpfen. Außerdem werden wir Auftragsspitzen besser ausgleichen und durch eine direkte Versorgung unseres Großhandels aus Verlagsbeständen eine optimale Lieferfähigkeit erreichen. Darüber hinaus werden wir unsere Leistungsfähigkeit durch eine Vollintegration unseres PoD-Druckzentrums weiter ausbauen. Auf diese Weise wollen wir den Buchmarkt auch im 21. Jahrhundert aktiv gestalten.

Können Ihre Kunden auch bessere Konditionen erwarten?

Unsere Kunden haben bereits sehr gute Konditionen. Für uns geht es mit der neuen Logistikkonzeption eher darum, erweiterte Leistungen für unsere Kunden mit einer für uns ausreichenden Wirtschaftlichkeit zu erbringen. Ein weiteres Ziel ist es für uns, die gravierenden Veränderungen des Buchmarkts so mitzuverfolgen und zu gestalten, dass unser Leistungsangebot alle Kunden optimal unterstützt und ihnen ermöglicht, weiterhin mit unserer Hilfe erfolgreich zu sein. Wir sind das führende Barsortiment und die führende Verlagsauslieferung. Wir werden Synergieeffekte nutzen und insgesamt im Verbund noch leistungsfähiger werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.