Ursus Wehrli über sein Buch "Heute habe ich beinahe etwas erlebt" (Kein & Aber) „Der Alltag kann wunderbar sein, wenn man die Geschehnisse ein klein wenig weiterdreht“

Ursus Wehrli

Über Jahre hinweg hat sich der Bestsellerautor Ursus Wehrli Notizen gemacht, was er tagsüber erlebt hat, welche Gedanken ihm durch den Kopf geschossen sind, was er sich einfach gerne mal ausdenkt oder was ihm zuvor noch nie aufgefallen war. Entstanden ist das liebenswerte, teils absurde Tagebuch Heute habe ich beinahe etwas erlebt (Kein & Aber).  Anlass für Fragen an Wehrli, der als Komiker, Kabarettist und freischaffender Künstler in Zürich lebt:

BuchMarkt: Worum geht es in dem Buch?

Ursus Wehrli: Es ist ein Tagebuch, voller Einträge, die knapp an der Realität vorbeischrammen. Es legt den Fokus auf Dinge, die ich beinahe genau fast so erlebt habe und auf eine alternative Realität, die ich mir manchmal wünschen würde. Der Alltag kann wunderbar sein, wenn man die Geschehnisse ein klein wenig weiterdreht.

Klick mich

Wie entstand die Idee dazu? In der Verlagsbeschreibung zum Buch, ist von einem „teils absurdem Buch“ die Rede was macht das Buch absurd?

Ich habe irgendwann begonnen, Dinge aufzuschreiben, die so fast hätten geschehen können und habe gemerkt, dass meine Tage auf diese Weise sehr viel interessanter werden. Das Leben ist in seinen Ereignissen an sich absurd, weil die Logik und der Sinn oftmals Haken schlägt. Das gefällt mir.

Welche Leserschaft möchten Sie damit ansprechen?

Ich stelle mir es relativ anstrengend vor, mit meiner Arbeit ein spezifisches Publikum anzusprechen. Ich sehe mich nicht als Auftragsschreiber, der Kunden bedienen will. Ich kann nur das schreiben, was ich selber gerne lesen möchte und freue mich, wenn es ausser mir auch noch andere Menschen anspricht.

Mit welchem Argument kann der Buchhändler das Buch am besten verkaufen?

Es ist ein Buch, dessen Leichtigkeit einem den Kopf lüftet, den Blick auf das Unwesentliche schärft und den Gang durch den Tag etwas farbiger gestaltet. Es kann von hinten nach vorne, umgekehrt oder quergelesen werden.

Welche drei Wörter beschreiben das Buch perfekt? 

Ein überraschender Perspektivenwechsel, den man gerne glauben möchte und der sich in drei Wörtern nicht beschreiben lässt.
Was lesen Sie privat gerne/aktuell?
Ich vertiefe mich zurzeit am liebsten in Geschichtsbücher, die mir zeigen, dass die Welt immer schon unglaubliche, fantastische und oft sinnfreie Wendungen genommen hat.

Welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie dennoch gerne beantwortet? Hier können Sie dies tun: 

Ich bekäme gerne mal die Frage gestellt, was der letzte Gedanke des Dinosauriers war, bevor ihn die Druckwelle des Meteoriteneinschlages vor 66 Millionen Jahren hat aussterben lassen.

Hier können Sie dies nun tun:

Dann könnte ich antworten: „Woher soll ich das denn wissen?!“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.