Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Carel Halff?

Carel Halff: „Erfolgreicher Buchhandel kann so schön sein. Über den Unsinn der „verlorenen Leser“ und den Niedergang der Lesekultur möchte ich nicht mehr lesen, mehr über Mut und Machen, über neue Modelle, Chancen und Anfang“ (Foto: Oliver Favre)

Seit dem 06. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2020 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“.  Heute beantwortet Carel Halff, der Vorstandsvorsitzende der Bastei Lübbe AG,  unseren „anderen“ Fragebogen:

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Puh. So viele super-schöne Tage und alle anderen waren auch schön.

Worüber haben Sie sich 2019 am meisten geärgert?

Über die ewige Nölerei und die apokalyptischen Szenarien in so vielen Diskussionen. Wir leben hier in Deutschland und in West-Europa auf einer Insel der Privilegien und des Glücks. Warum nicht mal zufrieden und zuversichtlich sein.

Was war 2019 Ihr schönster Erfolg?

Eine gelungene Schwimmübung mit meinem 4-jährigen Enkel.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Ein versäumtes Gespräch mit einem später plötzlich verstorbenen Freund.

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

  1. „Der siebte Himmel“ in Köln. Erfolgreicher Buchhandel kann so schön sein.
  1. Eichborn. Die sanfte Wiedergeburt einer guten Marke,  so wohltuend anders als „die Fliege“ früher.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im kommenden Jahr nichts mehr lesen?

Den Unsinn über die „verlorenen Leser“ und den Niedergang der Lesekultur.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Über Mut und Machen, über neue Modelle, Chancen und Anfang….

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Vorlaut und „incorrect“ harmonische Gesprächsrunden torpedieren.

Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Spontan und begeistert für Unruhe und Aufregung sorgen.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Frank Berzbach: Die Form der Schönheit. Ein wirklich intelligentes Essay über die Verbindung von Schönheit und Lebenskunst. (Eichborn)

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Der Marianengraben von Jasmin Schreiber bei Eichborn. Der Roman  verarbeitet das Thema Depression und Suizid unheimlich nahegehend und doch zugleich spannend, mutmachend und unterhaltend.

Von wem würden Sie gern auch mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Angela Merkel

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben,  hätten Sie gern beantwortet?

Danke, keine. Es reicht so.

Gestern antworteten Julia und Simone Graff auf unseren anderen Fragebogen, morgen antwortet Björn Bedey

Kommentare (2)
  1. Als Ex-Eichborner kann ich nur drei Kreuze schlagen, die „sanfte Wiedergeburt einer guten Marke“ nicht im Hause Lübbe erleben zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.