Wie war Ihr Jahr, Hejo Emons?

Hejo Emons (© Britta Schmitz)

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6.1. 2016 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Unseren „anderen“ Fragebogen beantwortet heute der Kölner Verleger Hejo Emons.

1.

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Wir hatten keinen schönsten Tag, wir hatten viele schöne Tage. Wir sind eher der Verlag der vielen kleinen Erfolge.

2.

Worüber haben Sie sich 2015 am meisten geärgert?
Geärgert habe ich mich über das EuGH-Urteil. Nicht wegen des Geldes, dass wir u.U. zurückzahlen müssen, sondern wegen der Missachtung der Rolle der Verlage beim Entstehen von Büchern.

3.

Was war 2015 Ihr schönster Erfolg?
Der Blogger von Patrick Brosi war ein Erfolg bei Kritik und im Buchhandel und das bundesweit; im Sachbuch die Aufmerksamkeit für den Bildband Wenn es Nacht wird von Wilfried Kaute.

4.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Ich bin prima in Misserfolge verdrängen.

5.

Ihre liebste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag?
Mich interessieren gute Buchhandlungen mehr als schöne Buchhandlungen. Gottseidank gibt es noch ziemlich viele. Ich mag den Liebeskind Verlag, immer wieder überraschende Bücher.

6.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Ganzkörperhaarentfernung bei Männern über 60.

7.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Über die unterschätzte Qualität mancher Regionalkrimis. Leider schreibt da keiner darüber, weil die meisten Kritiker sie erst gar nicht lesen.

8.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im neuen Jahr vermeiden?
Keine regionalen Ausmalbücher im Programm zu haben.

9.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Immer noch keine regionalen Häkelbücher im Programm zu haben.

10.

Welches Buch hat Ihnen besonders viel Freude gemacht?
James Lee Burke, Blut und Asche. Im hohen Alter ist James Lee Burke noch mal ein ganz großer Autor geworden.

11.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Falsche Haut von Leon Sachs. Ein unglaublich mitreißender Thriller, der uns nach Frankreich führt –mit Rückblenden in die Zeit der Résistance.

12.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

13.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was müssen wir alles verändern, damit alles so bleibt wie es ist.

14.

Hier können Sie die auch beantworten:
Alles.

Gestern antwortete Torsten Woywod, [mehr…]; morgen antwortet Philipp Keel

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.