Wie war Ihr Jahr, Judith Wilke-Primavesi?

Judith Wilke-Primavesi (© Stephan Jockel)

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6.1.2016 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Unseren „anderen“ Fragebogen beantwortet heute Campus-Programmleiterin Judith Wilke-Primavesi.

1.

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Frühlingsanfang.

2.

Worüber haben Sie sich 2015 am meisten geärgert?
Da kann ich mich nicht entscheiden – angesichts der Wahnsinnsereignisse in diesem Jahr, Zerfall und Zerstörung in Syrien, im Irak …, die Anschläge von Paris, der 5-Jährige mit Quietschente, Plastikkalaschnikow und IS-Mütze im Propagandavideo, der schluchzende Mann vor den Zelten am Hamburger Hauptbahnhof, verblasst der persönliche Ärger.

3.

Was war 2015 Ihr schönster Erfolg?
Vertrauen geschenkt zu bekommen.

4.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Nicht Misserfolg, aber Tiefpunkt: der allergische Schock kürzlich.

5.

Ihr liebster Verlag?
Am Ende der Gedankenkette dann doch: Campus, zusammen mit Beltz, und die
Menschen, die dahinterstehen.

6.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Überfremdung.

7.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Was Menschen glücklicher macht.

8.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im neuen Jahr vermeiden?
Zu spät ins Bett gehen (und siehe unten).

9.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Mir zu viel auf einmal vornehmen (und siehe oben).

10.

Welches Buch hat Ihnen besonders viel Freude gemacht?
Schon wieder Der Kleine Nick.

11.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Reichtum ohne Gier von Sahra Wagenknecht.

12.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Woody Allen, John Eliot Gardiner, der Queen …

13.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Wie kriegen Sie das eigentlich hin?

14.

Hier können Sie die auch beantworten:
Neugierig bleiben, Ruhe bewahren, Musik machen.

Gestern antwortete Selinde Böhm, [mehr…]; morgen antwortet Dirk Sackis

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.