Wie war Ihr Jahr, Nikolaus Hansen?

Nikolaus Hansen

Seit dem 06. Dezember (Nikolaustag) bis zum 06. Januar (Heilige Drei Könige) fragen wir auch in diesem Jahr wieder in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Nikolaus Hansen, Arche und Atrium Verleger, unseren „anderen Fragenbogen“…

1

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Als ich das erste Exemplar der kompletten zweisprachigen Ausgabe der „Cantos“ von Ezra Pound in Händen hielt.

2

Worüber haben Sie sich 2012 am meisten geärgert?
Über den vielen kenntnisfreien, rein emotional-expressionistisch geprägten Unsinn, der im Feuilleton über den Streit bei Suhrkamp und über die Nachfolger-Findung bei Hanser geschrieben wurde, wird und werden wird.

3

Was war 2012 Ihr schönster Erfolg?
Die Abschluss-Veranstaltung des Harbour Front Literaturfestivals am 22. September 2012 im Innenhof des Museums für Hamburgische Geschichte (und das ganze Festival – sowieso).

4

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Sabine Bories, „Wo ist eigentlich Batman, wenn man ihn mal braucht?“. Dass ein solch erschütternd-lebensfrohes Buch einer rheumakranken Frau auf solch geringes öffentliches Interesse stößt, das empfinde ich als beschämend.

5

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
„Uslar und Rai“ in Berlin – Katharina von Uslar kriegt das hin. Und der DuMont Literaturverlag – Jo Lendle wird auch Hanser bravourös machen.

6

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Von Hanser und Suhrkamp im deutschen Feuilleton (Begündung siehe oben).

7

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Über die oft hervorragende Qualität von literarischen Übersetzungen und über deren Bedeutung für unser Verständnis der Welt.

8

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?
Auflagen drucken, von denen man signifikante Anteile verramschen muss.

9

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Auflagen drucken, von denen man signifikante Anteile verramschen muss.

10

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?
Chad Harbach, „Die Kunst des Feldspiels“, und der Merian Reiseführer „Schottland“.

11

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Sasha Grey, „Die Juliette Societey“, und der Merian (?) Reiseführer „Kuba“

12

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Hans Barlach.

13

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Wie sieht unsere Branche in fünf Jahren aus?

14

Hier können Sie die auch beantworten:
Wenn ich das wüsste…

Morgen antwortet Franziska Bickel; gestern stellte sich Susanne Schüssler unseren Fragen [mehr…].

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.