Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Peter Prange?

Peter Prange (c) Foto Gaby Gerster

Seit dem 6. Dezember 2015 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Unseren „anderen“ Fragebogen beantwortet heute der Autor Dr. Peter Prange.

1.

Welcher Tag war Ihr schönster im letzten Jahr?
Jeder. Außer dem 22. September. Da wurde ich sechzig.

2.

Worüber haben Sie sich 2015 am meisten geärgert?
Siehe oben.

3.

Was war 2015 Ihr schönster Erfolg?
Dass es ein Leben nach dem sechzigsten Geburtstag gibt.

4.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Dass ich diesen Tag nicht einfach weglachen konnte.

5.

hre schönste Buchhandlung / Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Liebste Buchhandlung natürlich Osiander in meinem Wohn- und Lebensort Tübingen, dicht gefolgt von Katerlöh, in meiner Heimatstadt Altena, wo ich als Jugendlicher meine ersten Bücher auf Schulbuchgutscheine kaufte. Liebster Verlag: FISCHER Scherz – what else?

6.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Brennende Flüchtlingsheime. Eine Schande für uns alle.

7.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Über gelungene Integrationsgeschichten.

8.

Welchen Fehler aus dem letzten Jahr möchten Sie im neuen Jahr vermeiden?
Zu glauben, das Buch, an dem ich gerade arbeite, sei das wichtigste Buch meines Lebens.

9.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Zu glauben, das Buch, an dem ich gerade arbeite, sei das wichtigste Buch meines Lebens.

10.

Welches Buch hat Ihnen im letzten Jahr besonders viel Freude gemacht?
„Die Rose der Welt“. Der Roman, den ich im letzten Jahr geschrieben habe und der jetzt erscheint. Und „Werte“, ein Reiseführer durch die europäische Wertelandschaft, den Fischer zehn Jahre nach dem ersten Erscheinen neu herausbringt, am selben Tag wie den Roman. Ein für mich sehr erfreuliches Ereignis aus leider gar nicht erfreulichem Anlass (s. Frage 6 und 7).

11.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
„Unsere wunderbaren Jahre“. Ein Roman, der in meiner Heimatstadt Altena spielt. Darin komme ich sogar selbst in einer kleinen Nebenrolle vor. Natürlich das wichtigste Buch meines Lebens.

12.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Helge Schneider, Der wurde letztes Jahr auch sechzig.

13.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Wie haben Sie Ihren 60. Geburtstag gefeiert?

14.

Hier können Sie die auch beantworten:
Gar nicht.

Gestern antwortete Dr. Elisabeth Sandmann, morgen antwortet Barbara König

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.