Wie war Ihr Jahr, Reinhard Rohn?

Reinhard Rohn


Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6.1. 2016 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Unseren „anderen“ Fragebogen beantwortet heute Aufbau-Geschäftsführer Reinhard Rohn.

1.

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Beruflich gab es im Jahr 2015 erfreulich viele schöne Tage. Vor allen anderen natürlich unser Verlagsfest zum 70. Jubiläum am 5.9. – ein grauer Septembertag, doch ein heiteres Fest mit vielen tollen Gästen. Aber auch meine Lesereise mit Deon Meyer nach der Buchmesse war ein großes Vergnügen; es ist ein Freude, solch einen wunderbaren Autor begleiten und vorstellen zu dürfen.

2.

Worüber haben Sie sich 2015 am meisten geärgert?
Geärgert habe ich mich darüber, wie wenig Politiker offenbar von unserem Geschäft verstehen. Wieso wird wieder ohne Sachkenntnis am Urheberrecht herumgedoktert?

3.

Was war 2015 Ihr schönster Erfolg?
Erfolge gab es zum Glück auch einige – der schönste vielleicht, dass es gelungen ist, bei Aufbau die Kultur des kreativen Miteinanders zu stärken.

4.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Misserfolge? Nun ja, immer wieder passiert es, dass gute Autoren mit ihrem dritten, vierten Buch nicht den verdienten Erfolg haben – und wenn man dann keine zündende Idee mehr hat, wird es schwer gegenzusteuern.

5.

Ihr liebster Verlag?
Da kommen mir viele in den Sinn, die mit schmalem Budget ein hervorragendes literarisches Programm machen, aber nennen muss ich Emons in Köln – nicht nur weil sie meine Köln-Krimis herausbringen, sondern weil sie seit vielen Jahren unter der Leitung von Hejo Emons recht unaufgeregt hervorragende Arbeit leisten.

6.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Übers Urheberrecht und darüber, dass Verlage immer weiter auf Rechte verzichten sollen – und eigentlich immer überflüssiger werden.

7.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Über kreative Ideen, wie man dem Buch noch mehr Leser erschließt.

8.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im neuen Jahr vermeiden?
Mich vor dem Firmenlauf mit einem Pfund Erdbeeren zu dopen.

9.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Ich hoffe, ich begehe neue Fehler.

10.

Welches Buch hat Ihnen besonders viel Freude gemacht?
Aus unserem Haus: Greg Iles, Natchez Burning – ein grandioses Thriller-Opus. Ansonsten: Ralf Rothmann, Im Frühling sterben – endlich hat dieser Autor den Erfolg, den er seit vielen Jahren verdient.

11.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Kristin Hannah, Die Nachtigall – ein Megabestseller aus den USA, den wir im Herbst bei Rütten & Loening bringen werden.

12.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Joachim Jessen, Ex-Verleger, nun seit vielen Jahren literarischer Agent und ein absoluter Kenner der Buchbranche.

13.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Wie steht Aufbau in fünf Jahren da?

14.

Hier können Sie die auch beantworten:
Wir sind mehr denn je ein fester Bestandteil der Buchwelt – sowohl mit literarischen Titeln als auch mit wertigen Unterhaltungsromanen.

Gestern antwortete Markus Langer [mehr…]; morgen antwortet Johannes Thiele

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.