Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Thomas Montasser?

Seit dem 6. Dezember 2015 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Unseren „anderen“ Fragebogen beantwortet heute der Literaturagent und Schriftsteller Thomas Montasser.

1.

Welcher Tag war Ihr schönster im letzten Jahr?
Es gab viele Tage mit guten Büchern.

2.

Worüber haben Sie sich 2015 am meisten geärgert?
Über die Unaufrichtigkeit, mit der in unserer Branche Debatten geführt werden, zuletzt die über die Urheberrechtsreform. Der Gesetzentwurf ist mangelhaft, aber die Argumente, die von vielen Verlagen dagegen ins Feld geführt werden, sind vorgeschoben. Man gibt sich autorenfreundlich, wo es nur um die eigene Besitzstandswahrung geht. Sich dazu des schwächsten Glieds in der Kette zu bedienen – der Autoren – ist nicht fair.

3.

Was war 2015 Ihr schönster Erfolg?
Wieder einigen noch unbekannten Autoren den Weg in den Buchmarkt geebnet zu haben.

4.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Nicht jedes Manuskript, das mich begeistert hat, gut untergebracht zu haben.

5.

hre schönste Buchhandlung / Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Die Buchhandlung blattgold-literatur in München, mit der Vera Kahl gezeigt hat, dass man auch heute und sogar in einem „einfachen Viertel“ noch erfolgreich einen Buchladen eröffnen und Kultur vermitteln kann. Und natürlich der Thiele Verlag, der jedes Jahr aufs neue sein Versprechen erfüllt: „Eine Welt aus schönen Büchern.“

6.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
New Media. Irgendwann ist auch das schönste Baby kein Baby mehr. Das Thema muss längst nicht mehr im Mittelpunkt beinahe jeder Branchenveranstaltung und –diskussion stehen. Behandeln wir es als das, was es ist: ein neues Familienmitglied, das seine Daseinsberechtigung hat und um das man sich kümmert – so wie um alle anderen auch.

7.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Originelle Stories, geniale Plots, raffinierte Buchgestaltung, cleveres Marketing – und vor allem: jede Menge begeisterte Rezensionen. Gute und gut gemachte Bücher sind Jubelware, wir sollten sie jeden Tag bejubeln. Außerdem würde ich gerne mehr Rezensionen lesen, in denen Bücher entdeckt werden. Es sollten nicht alle immer über dieselben Werke und Autoren schreiben.

8.

Welchen Fehler aus dem letzten Jahr möchten Sie im neuen Jahr vermeiden?
Gelegentlich nicht meine Frau zu fragen, die zwar die Rationalere von uns ist, aber dennoch über die bessere Intuition verfügt.

9.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Auf die Frage hätte ich gerne mal eine originelle Antwort gelesen, ich habe auch keine.

10.

Welches Buch hat Ihnen im letzten Jahr besonders viel Freude gemacht?
Das lässt sich im Singular gar nicht beantworten.

11.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Immer das, über welches wir gerade verhandeln oder das gerade erscheint.

12.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Johannes Gutenberg.

13.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was ist der Sinn des Lebens?

14.

Hier können Sie die auch beantworten:
Keine Ahnung. Aber die Antwort findet sich ohne Zweifel in einem guten Buch.

Gestern antwortete Stefan Weidle [mehr…]; morgen antwortet Dr. Elisabeth Sandmann

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.