Wir war Ihr Jahr, Astrid Iffland?

Astrid Iffland

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6.1.2016 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Unseren „anderen“ Fragebogen beantwortet heute Piper-Vertriebsleiterin Astrid Iffland.

1.

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Jeder Tag, an dem dieses Land sein menschliches Antlitz gezeigt hat.

2.

Worüber haben Sie sich 2015 am meisten geärgert?
Darüber, dass Fremdenfeindlichkeit in Deutschland immer salonfähiger wird.

3.

Was war 2015 Ihr schönster Erfolg?
In einem großartigen Verlag mit großartigen Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten zu dürfen!

4.

Und Ihr traurigster Misserfolg war …?
Dass nicht alles ein Erfolg wird, was der Vertrieb erfolgreich verkauft.
 

5.

Ihre schönste Buchhandlung, Ihr liebster Verlag?
Die schönste Buchhandlung: eindeutig Herr Holgersson in Gau-Algesheim. Ich wünsche Elisabeth Windfelder und Jasmin Marschall allen erdenklichen Erfolg mit ihrem Unternehmen. Mein liebster Verlag, außer dem, in dem ich arbeite, ist schwierig zu beantworten: Ich habe Lieblingsbücher, aber keinen Lieblingsverlag. Sehr gefreut habe ich mich aber über die Wahl des „Verleger des Jahres 2015“ für Lucien Leitess.

6.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Ich möchte nichts mehr lesen über exklusive Daten, sei es bei digitalen Vorschauen oder Media Control. In beiden Fällen sollte das Ziel eine Branchenlösung sein, mit der alle Marktteilnehmer sinnvoll arbeiten können.

7.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Gerne mehr lesen würde ich über eine positive Preisentwicklung bei Büchern, die allen Marktteilnehmern im deutschsprachigen Raum ein angemessenes Auskommen sichert.

8.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im neuen Jahr vermeiden?
Soviel zu arbeiten, dass ich immer noch nicht alle schönen Orte in München und Umgebung kenne.

9.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
So viel zu arbeiten, dass ich auch Ende 2016 noch immer nicht alle schöne Orte in München und Umgebung kenne.

10.

Welches Buch hat Ihnen besonders viel Freude gemacht?
Stephan Orth, Couchsurfing im Iran
 

11.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Pierre Jarawan, Am Ende bleiben die Zedern

12.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Jonathan Landgrebe

13.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was lieben Sie an Ihrer Arbeit?

14.

Hier können Sie die auch beantworten:
Ich liebe die Herausforderungen, die ein – nennen wir es anspruchsvolles – Marktumfeld mit sich bringt und die einen immer wieder zu Höchstleistungen anspornen. Daneben wird es mir auch nicht langweilig, mich immer wieder aufs Neue für gute Texte begeistern zu können und diese Begeisterung auch weiterzutragen.

Gestern antwortete Jens Bartsch [mehr…]; morgen antwortet Stefan Krücken

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.