Sein „Literaturladen“ in Potsdam wird in diesem Sommer 30 Jahre alt Die 11-Bücher-Frage an Carsten Wist

Felix Patent (links) und Carsten Wist

Alles begann mit einem Tapeziertisch. Carsten Wist und Sigi Ressel standen damit am 2. Juli 1990, dem ersten Tag nach der Währungsunion, in der Potsdamer Innenstadt und verkauften Bücher, die ihnen besonders am Herzen lagen. Ein Jahr später, im Sommer 1991 übernahmen sie die ehemalige August-Bebel-Buchhandlung in der Brandenburger Straße und machten sie zu ihrem Literaturladen. Ihr hoher Anspruch ist bis heute programmatisch (auch nachdem Siggi Ressel 2003 beschloss, sich ganz dem Filmemachen zu widmen): „Es gibt sie, die Autoren, die die gute Literatur schreiben, und: Es gibt sie, die Leser, die sich für die guten Bücher begeistern.“ Längst ist Wist – der Literaturladen eine Institution in Potsdam und eine feine Adresse für Lesungen mit hochkarätigen Autorinnen und Autoren – von Paul Auster bis Juli Zeh. „Auch dank der Unterstützung durch meinen langjährigen Mitarbeiter Felix Palent sind die Veranstaltungen mehr als eine Wasserglaslesung. Sie werden zu wahren Performances“, erzählt Carsten Wist. Sein Motto: „Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher.“

ml

Ihr Lieblingsbuch als Kind?

James Krüss, Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

 

Welches Buch hat Ihr Leben geprägt?

Albert Camus, Der Mythos des Sisyphos

 

Ihr Lieblingsbuch heute?

Christoph Ransmayr, Die letzte Welt

 

Welchem Buch hätten Sie mehr Erfolg gewünscht?

Allen Büchern von André Gide

 

Welches Buch verschenken Sie am liebsten?

Thomas Bernhard, Der Untergeher

 

Welchem Buch würden Sie ein ganzes Schaufenster zur Verfügung stellen?

David Foster Wallace, Unendlicher Spaß

 

Welches Buch halten Sie für völlig überflüssig?

Alle Mainstream-Bestseller à la John Grisham und Dan Brown

 

Welcher Bestsellererfolg kam für Sie unerwartet?

Katja Oskamp, Marzahn, mon amour

 

Welches Buch würden Sie eigentlich gern schreiben?

Eine deutsche Familiengeschichte über mehrere Generationen à la Jonathan Franzen

 

Welchem aktuellen Titel wünschen Sie den größten Erfolg?

Colm Tóibín, Haus der Namen

 

Welches Buch haben Sie immer noch nicht gelesen?

Walter Benjamin, Passagenwerke

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.