Das Sonntagsgespräch Dr. Patricia Scholten über Männerthemen im Buchhandel

Morgen feiert Verleger Paul Pietsch seinen 100. Geburtstag [mehr…] – das war Anlass für Fragen an seine Tochter Dr. Patricia Scholten. Sie führt in Stuttgart die Paul Pietsch Verlage, die sich erfolgreich um „Männerthemenn“ kümmern.

Frau Dr. Scholten – derzeit scheint in unserer Branche die Entwicklung so rasend schnell voran zu gehen, dass ein Rückblick auf die Jahre seit Verlagsgründung geradezu geruhsam erscheinen mag.

Patricia Scholten

Dr. Patricia Scholten: Ja, es ist eine Reise aus der Vergangenheit in die Zukunft, die wir in den vergangenen Wochen in unserer Verlagsgruppe durchlebt haben. Morgen feiert mein Vater bei guter Gesundheit seinen 100. Geburtstag. 1946 begann alles in Freiburg im Breisgau mit der Fachzeitschrift auto motor und sport, die heute das Flaggschiff der Motor Presse Stuttgart ist und zu den führenden Automobilzeitschriften Europas gehört.

Für die Zukunft scheint Ihre Verlagsgruppe gut aufgestellt mit Ihrem Kernthema Auto…

Wie groß das Interesse am Automobil ist, wurde mir an diesem Wochenende bewusst, als ich die begeisterten Zuschauer am Rande der Paul Pietsch Classic gesehen habe. An der Rallye, die zu Ehren meines Vaters von Freiburg nach Stuttgart führte, nahmen sportliche Automobile aus fünf Jahrzehnten teil. Die Bandbreite reichte vom Bugatti 35 Grand-Prix Rennwagen von 1930, dem ersten Rennwagen meines Vaters, bis zum BMW Supersportwagen M1, einem der wertvollsten Youngtimer der Gegenwart.

Als Verleger muss man derzeit wohl den schnellsten verfügbaren Wagen fahren, wenn man das derzeitige Innovationstempo mithalten will…

Das sehe ich auch so. Die Reise aus der Vergangenheit in die Zukunft erleben die Verlage zur Zeit in rasantem Tempo.

Welchen Gang legen Sie ein?

Als Verlegerin bin ich heute mehr denn je gefordert, in die Zukunft zu blicken und umzudenken.

Sie haben, wie ich höre, die Pole Position gehalten…

Wir haben es in den vergangenen Jahren geschafft, unsere Marktführerschaft in den wichtigsten Themengebieten auszubauen. Auch der Start ins Jahr 2011 war sehr erfreulich. Sowohl in der Front- als auch Backlist konnten wir weitere Umsatzsteigerungen verzeichnen. Obwohl das Herzstück seit der Gründung unserer Verlagsgruppe das Thema Mobilität ist, entwickeln sich insbesondere die Segmente Sport und Freizeit sehr positiv.

Kommt das beim Handel an?

Gemeinsam mit der Zeitschrift outdoor haben wir den derzeitigen Trend der Menschen hin zu einer naturbewussten, aktiven Lebensweise aufgegriffen und gemeinsame Buchprojekte realisiert. Die ersten beiden Titel Outdoor – Alpen/Dolomiten und Outdoor – Wissen sind brandneu auf dem Markt und haben sich im stationären Handel hervorragend einverkauft. Der Buchhandel kann sich schon jetzt auf weitere gemeinsame Projekte freuen.

In welche Richtung zielen solche Projekte mit dem Buchhandel?

Unsere Special-Interest-Themen sind dann erfolgreich, wenn sie der männlichen Zielgruppe entsprechend präsentiert werden. Im Hinblick auf die vor allem weibliche Kundschaft im Buchhandel konzentriert sich dieser vorrangig auf die Zielgruppe „Frau“ und vernachlässigt damit wichtige Themen und Umsatzpotentiale. Deshalb versuchen wir laufend mit ausgefallenen Angeboten den Buchhandel zu unterstützen.

Wie sehen die etwa aus?

Besonders erfolgreich war unsere aktuelle Aktion zum 125. Geburtstag des Automobils, die wir seit Anfang des Jahres anbieten. Alle beteiligten Buchhandlungen konnten Ihre Umsätze in der Warengruppe Auto deutlich und nachhaltig steigern. Dies haben wir zum Anlass genommen, diese Aktion bis zum Herbst zu verlängern und den 1. Preis – einen „smart fortwo“ – erst nach der Frankfurter Buchmesse unter allen Teilnehmern des Gewinnspiels, zu verlosen. Ich hoffe, dies ist ein besonderer Anreiz für den Buchhandel, sich wieder verstärkt auf die Zielgruppe „Mann“ zu konzentrieren.

Das ist aber nicht die einzige Aktion, mit denen Sie Männer zum Buchkauf in die Läden locken wollen…

Ja, natürlich, auch für unsere anderen Verlagsprogramme haben wir uns in diesem Jahr wieder eine Reihe von Marketingaktionen einfallen lassen, die den Buchhandel beim Verkauf unserer Titel unterstützen sollen: Neben der Aktion »125 Jahre Automobil« steht im Motorbuch Verlag das Thema Porsche im Fokus, denn dies ist und bleibt ein absolutes Trendthema. Im Verlag pietsch konzentrieren wir uns mit der Aktion „Aktiv im Winter“, bei der wir ein Ski-Wochenende mit privatem Skilehrer in der Region Vorarlberg verlosen, auf die bevorstehende Wintersaison. Dass unsere Themen aber auch „tierisch gut“ sind, beweisen wir mit unserer pfiffigen Müller-Rüschlikon Aktion.

Zieht der Handel so mit, wie Sie sich das erhoffen?

Der stationäre Handel ist und bliebt auch zukünftig unser wichtigster Partner. Hier hat der Kunde die einzigartige Möglichkeit, sich vor dem Kauf von der Qualität unserer Produkte zu überzeugen. Ich würde mir deshalb wünschen, dass der Buchhandel unsere Special Interest Themen in seinem Angebot breiter platziert.

Und das E-Book, spielt das inzwischen für Sie eine Rolle?

Das Thema E-Book forcieren wir parallel zu unserer Buchproduktion sehr stark. Wir arbeiten derzeit aktiv an einer Workflowoptimierung im Verlag, um die Erstellung von E-Books und Apps zu vereinfachen. Ich glaube aber, dass das E-Book auch zukünftig das Printprodukt nicht substituieren, sondern dieses vielmehr ergänzen und optimieren wird. Die Konsumenten wünschen keine digitalen Fassungen von Büchern, die nur ein 1:1 Abbild der gedruckten Bücher sind. Unser Ziel ist es, mit unseren digitalen Produkten zukünftig dem Kunden einen Mehrwert zum Printprodukt zu bieten.

Sind Sie wunschlos glücklich, was den Buchhandel und die Zukunft angeht?

Im kommenden Jahr feiert der Motorbuch Verlag sein 50. Jubiläum. Ich wünsche mir, dass wir unsere Kunden auch weiterhin begeistern, sie von der Qualität unserer Produkte sowie der Fachkompetenz unserer Autoren überzeugen und unsere Marktführerschaft weiter ausbauen können.
Die Fragen stellte Christian von Zittwitz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.