"Buchdruck par excellence: Gerhard Steidl ist jetzt 70" Gerhard Steidl (70)

Gerhard Steidl (c) Markus Jans

Gestern wurde Gerhard Steidl 70 Jahre alt. Annemarie Stoltenberg hat ihn aus diesem Anlass befragt und im NDR verraten: „Etwas Besonderes machte er aus diesem Ereignis nicht, angestrengtes Nichtstun stand auf dem Programm“. Der NDR-Beitrag ist der unter dem Titel Buchdruck par excellence: Gerhard Steidl ist jetzt 70 auf Youtube abrufbar.

Seine Webseite berät noch mehr über den außergewöhnlichen Verleger und sein Programm: 1969 begann Gerhard Steidl als Drucker und Gestalter zu arbeiteten. Zu den Kunden seiner Siebdruckwerkstatt, in der er Plakate und Druckgrafik herstellte, zählten neben Joseph Beuys, Marcel Broodthaers und Nam June Paik bald auch andere bekannte Künstler. 1972 erschien mit „Befragung der documenta” das erste Steidl Buch. Es folgten politische Sachbücher, literarische Titel und ausgewählte Kunst- und Fotografiebände.

Seit 1993 hält der Verlag die Weltrechte am Werk von Günter Grass. In seinem Literaturprogramm verlegt Steidl zudem die Werke des isländischen Nobelpreisträgers Halldòr Laxness, ausgesuchte deutschsprachige Titel sowie Übersetzungen, vor allem aus dem Englischen und Französischen. So erscheinen bei Steidl Bücher von Autoren wie Sebastian Barry, Edna O’Brien, Colin Barrett, Maeve Brennan oder Véronique Bizot.

1994 folgte ein eigenes Fotobuchprogramm mit internationaler Zielrichtung. Es versammelt viele der renommiertesten zeitgenössischen Fotografen und Künstler, darunter Joel Sternfeld, Bruce Davidson, Robert Frank, Robert Adams, Karl Lagerfeld, Lewis Baltz, Dayanita Singh, Ed Ruscha, Roni Horn und Juergen Teller.

Jedes Steidl Buch zeichnet sich durch seine individuelle Gestaltung und Ausstattung aus. Der für seine Papierleidenschaft bekannte Drucker und Verleger wählt Papier und Leinen persönlich aus und überprüft sämtliche Produktionsschritte vom Layout bis zum Druck. Jedes Steidl Buch geht also wortwörtlich durch Gerhard Steidls Hände.

Über die Jahre wurde die Druckerei in der Düsteren Str. 4 in Göttingen zu einer der berühmtesten Druckerpressen der internationalen Verlagswelt. Ob Mode, Kunst oder Literatur – es ist Steidls Anspruch die Ideen von Künstlern und Autoren umzusetzen – mit keinem geringeren Anspruch als dem, Buchkunst zu schaffen.

Neben dem Büchermachen konzipiert und kuratiert Gerhard Steidl Ausstellungen weltweit, darunter „Robert Frank: Books and Films, 1947–2018”; Karl Lagerfeld, „The Little Black Jacket” (für Chanel); Karl Lagerfeld, „The Glory of Water” (für Fendi); Karl Lagerfeld, „Visions of Fashion”; Alessandra Borghese/Alessandra d’Urso, „For Friends” (für Louis Vuitton); Meisterkreis/Jim Rakete, „German Excellence” (für das Auswärtige Amt); Khalid Al-Thani (Katar), „Here is My Secret”, Tomasz Gudzowaty, „Proof”.

Herzlichen Glückwunsch nach Göttingen.

Kommentare (3)
  1. Dem Glückwunsch an Gerhard Steidl zum runden 70. kann ich mich nur mit ganzem Herzen anschließen. Egal ob seine Leidenschaft für die Werke von Günter Grass oder sein Faible für Leineneinbände – ich denke hier an die kleinen und sehr feinen Bände der Reihe ‚Steidl Nocturnes‘ – der Jubilar hat ein glückliches Händchen und ein sicheres Gespür für Autoren und Inhalte, die er liebevoll in schöne Bücher verpackt. Eigentlich ist Gerhard Steidl einzig in seiner Zunft der Büchermacher, ein echtes Juwel!
    Ad multos annos!
    Dieter Klug

  2. Lieber Gerhard,

    den Glückwünschen schließe ich mich gern an in Erinnerung an alte Zeiten. Du hast ein bedeutendes Lebenswerk geschaffen. Großer Respekt!

    Was die Anfänge angeht -Seit an Seit für die Sozialdemokratie auf Straßen und in lausigen Foyers von Mehrzweckhallen -, so fehlt mir auf Deiner Website ein Hinweis auf Klaus Staeck, dem wir doch so viel zu verdanken haben.

    Weiterhin viel Erfolg!
    Herzlich
    Walter Pehle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.