Heinz Zirk

Heinz Zirk

Heute ist der legendäre Berliner Verlagsvertreter Heinz Zirk im Alter von nur 65 Jahren gestorben. Er erlag in seiner Berliner Wohnung einem Krebsleiden. Zirk, der als freier Verlagsvertreter für Hanser, Wagenbach, Kunstmann, Steidl, den Unionsverlag und andere reiste, galt als Leitfigur und Vorbild der Branche.
Auch nachdem er sich vor fünf Jahren zur Ruhe setzte, blieb er ein neugieriger Beobachter und Berater. „In Berlin sind Heinz Zirk und der Buchhandel praktisch ein Synonym“, so stand es damals zu Recht in der Einladung zur seiner Abschiedsfeier [mehr…].
Der gebürtige Mainfranke war 1967 – nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann – nach Berlin gegangen und startete dort seine berufliche Karriere zunächst als Untervertreter bei einer Auslieferung.1970 dockte er als freier Vertreter bei der Neuen Gesellschaft für bildende Kunst an. Zu diesem Zeitpunkt war Otto Schily dort Justitiar. Ab 1984 reiste Zirk nur noch als freier Vertreter.
Wir trauern um einen großartigen und humorvollen Menschen voller Herzenswärme, der kenntnisreich über die Branche reden konnte. Im Zirk-Lexikon „Wer ein Warum hat, dem ist kein Wie zu schwer“, das der Hanser Verlag anlässlich des Abschieds von Heinz Zirk druckte, kann man alles über den leidenschaftlichen Büchermenschen lesen.

Wir werden Heinz Zirk in dankbarer Erinnerung behalten.

Die BuchMarkt-Mitarbeiter

Die Trauerfeier für Heinz Zirk findet am Dienstag, dem 21. August, um 13.00 Uhr auf dem Städtischen Friedhof Wilmersdorf, Berliner Straße 81-103 in 10713 Berlin, statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.