Peter Maiwald

Im Alter von 62 Jahren ist der Lyriker und Kabarett-Texter Peter Maiwald gestorben, meldet der SPIEGEL.

Entdeckt wurde Peter Maiwald einst von Marcel Reich-Ranicki. Der damalige Literaturchef der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ lobte Maiwalds Lyrikband „Balladen von Samstag auf Sonntag“ 1984 als „Ereignis“. Nach diesem Ritterschlag durfte sich der in Düsseldorf lebende Lyriker zur ersten Riege deutscher Dichter zählen.

Bekannt wurde sein Bonmot in der Neuen Zürcher Zeitung: „Gehen Sie mit den Gedichten so misstrauisch um wie mit einem Hausierer an der Wohnungstür. Denken Sie stets daran, dass Gedichte eitel sind und Ihnen etwas aufschwatzen wollen, vorzugsweise sich selbst. Beachten Sie, dass Gedichte Ihre Zeit und Ihr Geld kosten wollen, weil sie selbst Zeit und Geld gekostet haben. Lesen Sie das Kleingedruckte! Gedichte, die Ihnen Ehrfurcht, Hochachtung, Gottvertrauen in profaner Form, Kunst um der Kunst willen abverlangen – statt Verstand, Gefühl und Vergnügen an beidem, lesen Sie bitte mit doppeltem Misstrauen.“

Zunächst erschienen seine Bücher bei S.Fischer, später auch bei dtv und Hanser.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.