Stephen Jay Gould

Stephen Jay Gould, „der bekannteste Wissenschaftler Amerikas“ (Süddeutsche Zeitung) und „einer der einflußreichsten Biologen des vergangenen Jahrhunderts“ (Die Welt) ist am 20. Mai 2002 in New York gestorben. Der hochdekorierte Forscher verstand es wie kaum ein anderer, wissenschaftliche Ergebnisse anschaulich und mit funkelndem Witz zu präsentieren – so zum Beispiel in seinem Band Der Dinosaurier im Heuhaufen (Fischer Taschenbuch Verlag). Ein neues Buch Goulds, Die Lügensteine von Marrakesch – Vorletzte Erkundungen der Naturgeschichte, wie der Verlag meldet, wird im Frühjahr 2003 bei S. Fischer erscheinen, der letzte Band seiner Essays mit dem Arbeitstitel Gelandet im Jahr 2004.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.