Uta Beiküfner

Die Germanistin und Herausgeberin Uta Beiküfner ist gestern im Alter von nur 37

Uta Beiküfner

Jahren gestorben. Im Weidle-Verlag hat sie im Jahr 2005 den wohl letzten großen noch unentdeckten Roman der Exilzeit, „Die Verschwörung der Zimmerleute“ von Hermann Borchardt, herausgegeben und im vergangenen Jahr „Die Geistigen“ von Salamon Dembitzer für den Buchmarkt wiederentdeckt (ebenfalls bei Weidle).

„Dembitzers autobiographischer Roman „Visum nach Amerika’ wäre das nächste Buch gewesen, weitere sollten folgen, weil wir uns nicht vorstellen konnten, nicht mehr zusammenzuarbeiten“, heißt es im Nachruf des Verlags auf Uta Beiküfner, die an der FU unterrichtete und journalistisch u.a. für die „Berliner Zeitung“, die „FR“ und das „Handelsblatt“ arbeitete.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.