Gestorben Helga Weyhe

Helga Weyhe starb gestern im Alter von 98 Jahren. Sie galt als älteste Buchhändlerin Deutschlands.

Helga Weyhe

Die Salzwedeler Buchhändlerin Helga Weyhe starb am 4. Januar, wie die Allgemeine Zeitung in Altmark und der MDR Sachsen-Anhalt berichteten. Mit ihren 98 Jahren galt sie als älteste Buchhändlerin Deutschlands.

Noch zehn Tage nach ihrem Geburtstag erzählte Helga Weyhe der Bild-Zeitung, dass sie auch mitten in der Corona-Krise jeden Tag in ihrem Buchladen im kleinen Fachwerkhaus in der Altperverstraße 11 stand. In Sachsen-Anhalt dürfen die Buchläden immerhin geöffnet haben. So etwas wie Corona habe sie in ihrem Leben noch nie erlebt. Schlimmeres sei ihrem Vater nur während der Weltwirtschaftskrise 1929 widerfahren.

Helga Weyhe wurde am 11. Dezember 1922 in Salzwedel geboren und studierte Deutsch und Geschichte an der Universität Breslau, in Wien und Königsberg. Nach Kriegsende stieg sie in das Geschäft ihres Vaters ein, das von Weyhes Großvater 1871 eröffnet wurde. Ab 1965 führte sie den Buchladen allein. Noch zu DDR-Zeiten wurde sie 1982 Rentnerin. Erst danach durfte sie ins Ausland reisen und verbrachte einige Zeit in New York, wo ihr Onkel Erhard Weyhe nach dem ersten Weltkrieg einen Kunstbuchladen gegründet hatte.

Nach der Wende freute sie sich besonders darüber, endlich das verkaufen zu dürfen, was sie wollte, und nicht an Politik oder Markt gebunden zu sein.

2012 wurde Helga Weyhe zu ihrem 90. Geburtstag zur Ehrenbürgerin von Salzwedel geehrt und fünf Jahre später für ihr Lebenswerk mit einem Sonderpreis des Deutschen Buchhandlungspreises ausgezeichnet. Zu diesem Anlass haben wir die Buchhändlerin und ihr bewegtes Leben 2017 porträtiert: „Ich hab‘ nichts ausgelassen!“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.