Er ist vor allem mit seinen zahlreichen Büchern für Kinder und Jugendliche bekannt geworden Horst Beseler

Horst Beseler (c) Edith Rimkus-Beseler

Am 19. Oktober gegen Abend ist Horst Beseler im Alter von 95 Jahren in einem Pflegeheim in Teterow gestorben.

Beseler ist vor allem mit seinen zahlreichen Büchern für Kinder und Jugendliche bekannt geworden. Geboren am 29. Mai 1925 in Berlin, lebte er seit 1952 als freier Schriftsteller in Hinzenhagen bei Güstrow. Er verfasste Romane, Erzählungen, feuilletonistische Arbeiten und Drehbücher und wurde vielfach ausgezeichnet. Einige seiner Bücher schrieb er gemeinsam mit seiner Frau Edith Rimkus-Beseler.

Mit seinem bekanntesten Werk, dem Roman Käuzchenkuhle (Eulenspiegel) gelang ihm ein herausragendes und spannendes Jugendbuch, das – ein seltener Fall für einen Krimi – Schullektüre wurde. Die abenteuerliche Geschichte von Jampoll und seinen Freunden ist von Generationen junger Leser in der DDR verschlungen worden und bis heute ein wirklicher Jugendbuchklassiker, der mit seinem Sujet, aber auch mit seiner genauen sozialen Stimmung und historischen Tiefe bis heute immer wieder fasziniert. Das Buch, 1965 erstmals erschienen, wurde eines der erfolgreichsten Jugendbücher der DDR-Literatur.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.