Das Autorengespräch Peter T. Schulz (Der Olle Hansen) über seine 1-Euro Geschichten

Der Maler, Dichter und Fotograf, Bilderbuch- und Kalenderkünstler PeterT. Schulz (Der Olle Hansen) hat in den 70er und 80er Jahren wie kein anderer das Buch aus dem Regal geholt und „es tanzen lassen“, wie er sagt.. mit Fotoromanen, mit unzensierten Skizzenbüchern und Postkartenblocks, die er 1978 erfunden hat.

Das Autorengespräch - Peter T. Schulz: "Was gut ist, wächst von unten nach oben!"
Peter T. Schulz: „Was gut ist, wächst von unten nach oben!“

Nach insgesamt 30 Titeln und 150 Kalendern mit einer Gesamtauflage von über 3 Millionen
und vielen angewandten Projekten (u.a. seit 2009 PITS PROJECT mit Kindern in aller Welt) kommt aus seinem 750qm großen Atelier (das bisher 80 Tausend Besucher angezogen hat) immer wieder Überraschendes. Jetzt ist er unter die „Self-Publisher“ gegangen, mit
„1-Euro-Geschichten“: Nach „Wo Vase!“ ist jetzt „Hase gesehn?“ erschienen, die es vorerst nur beim ihm gibt.

Das war Anlass für Fragen an den „ollen Hansen“:

Unvergessen sind mir immer noch Ihre Lesereisen. Sie haben jedes neue Buch mit einer eigenen Mal- und Signierreise inszeniert

… ja, das ging über sieben Jahre. In etwa 80 Städten waren die damals bestimmt beste Show im deutschen Buchhandel.

Mit Esel, Popcorn und Zuckerwatte, Polaroidaktionen und Storchenverkleidungen haben Sie er mit ihren Freunden die Republik erobert.

Ja, das hat meinen Freunden, die mitgereist sind, und mir Spaß gemacht. Das waren die schönsten Jahre meines Lebens.

Und darum geht es jetzt in Ihren neuen Gechichten?

Es ist mein zweites Prosa-Bändchen, wieder mit 10 Geschichten aus meinem Leben. Komisch, tragisch, absurd, unterhaltsam.

Prosa ist neu für Sie?

Ja, nach unseren Bilderbuch-Wanderjahren kamen die Kalender. Und zu unseren Storchen-Skulpturen kamen die Herzen und die Schilder und dann allerlei Erlebnis-Architektur und Alltagskunst. Diesmal sind es seltsame Geschichten über das seltsame Leben – ich nenne sie 1-Euro-Geschichten, weil jedes Bändchen bei einem Preis von 10 Euro zehn Geschichten enthält.

Wen stellen Sie sich als Käufer oder Leser vor?

Alte und neue Fans vom Ollen Hansen, also jeden, der Spaß an schrägen Pointen hat.

Was glauben Sie, mit welchem Argument der Buchhändler das am besten verkaufen kann?

„Schöne Ferien!“ steht auf dem VK-Display. Das meint: Im Sommer lesen, zu Weihnachten weiterverschenken und im Herbst lustige Geschenkgutscheine im Hansen-Atelier gewinnen. Den Büchern liegt dafür ein Antwortkärtchen für ein Gewinnspiel bei.

Bisher gibt es diese Bändchen nur in den Mülheimer Buchhandlungen.

Und natürlich bei uns im Atelier und in unserem Online-Shop. Es folgt noch ein dritter Band: „DA! BLUME!“. Dann ist die geplante Trilogie abgeschlossen …

… die derzeit noch eine selbstverlegte, regionale Inszenierung ist. Warum?

Vor 40 Jahren bin ich auch von Buchhandlung zu Buchhandlung gelaufen. Inzwischen hat jeder 20. Erwachsene in Deutschland etwas Gebundenes von mir. Was gut ist, wächst von unten nach oben!

Im überregionalen Buchhandel werden Sie sich mit diesen schmalen Bändchen schwer tun. Noch gibt es diese beiden Broschüren nur bei Ihnen?

Ja, erst die Provinz, dann die Republik.

Ihr Plan jetzt?

Wenn Band drei fertig ist, werden die neuen Früchte vom Ollen-Hansen-Baum bestimmt auch einem guten Verlag schmecken. Wirtschaftlich kommen wir ja mit unserem eigenen Netz zurecht. Aber nach vielen schönen Jahren bei Dumont, TeNeues und Coppenrath hätte ich schon mal wieder Lust, den Markt zu erschrecken…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.