Fernando Carro (50)

Fernando Carro

Fernando Carro wird heute 50 Jahre alt. Stephan Schierke (Geschäftsführer VVA/arvato media) gratuliert dem Chief Executive Officer Club- und Direktmarketinggeschäfte und President Lateinamerika und Spanien von Bertelsmann zum runden Geburtstag:

Es muss 1987 gewesen sein, als ich Fernando Carro de Prada – so der vollständige Name – zum ersten Mal traf. Er war damals Vorsitzender des Karlsruher Lokalkomitees von AIESEC, der internationalen Vereinigung von Studenten der Wirtschaftswissenschaften, und auf Mitgliederfang. Und genau das hat er getan, er hat mich gefangen.

Fernando Carro ist schon immer ein Menschenfänger gewesen. Jemand, der andere von einer Sache begeistern kann, aber auch jemand, der neben einer Vision gleichzeitig Führung und Orientierung bietet. Das war schon zu Karlsruher Zeiten so, und das ist bis heute so geblieben.

Kein Wunder also, dass ich mich damals begeistern ließ und bei AIESEC eintrat. Doch kaum war ich dabei, da war er schon eine Station weitergezogen: nach Südamerika, um den internationalen Aufbau von AIESEC voranzutreiben. Nächste Station war dann der Vorsitz des internationalen Komitees der AIESEC in Brüssel und damit die Leitung einer Vereinigung an über 500 Universitäten in mehr als 100 Ländern.

Wohl kaum einer der seinerzeit angehenden Karlsruher Wirtschaftsingenieure – darunter Holger Bellmann (ehemals Libri), Markus Dohle (Penguin Random House), Gunther Gerlach (Weltbild) und Frank Sambeth (Random House Deutschland) – hätte einen der ihren und schon gar nicht Fernando Carro in seinem weiteren Lebensweg auch nur in der Nähe der Buchbranche verortet. Aber es sollte anders kommen.

1993, ich war just als Assistent der VVA-Geschäftsführung zu Bertelsmann gekommen, bekam ich einen Anruf von Fernando. Er hatte sich bei Bertelsmann beworben, suchte Informationen aus erster Hand und vor allem eine Bleibe für die Nacht im Vorfeld seines Vorstellungsgespräches. Das Ergebnis ist bekannt: Fernando kam zu Bertelsmann, zunächst im Rahmen des zentralen „Top Management“ Nachwuchsprogramms, später dann bei den Bertelsmann Fachverlagen/Bertelsmann Springer und über die Leitung des spanischen Buchclubs Circulo de Lectores bis an die Spitze der Bertelsmann Direct Group, um nur einige Stationen zu erwähnen. Spätestens seit der zwischenzeitlichen Übernahme der direkten Leitung für die deutschen Buchclubs ist er im deutschen Buchmarkt wohlbekannt. Das liegt auch daran, dass Fernando mit fast jedem schnell auf eine Wellenlinie kommt, eine Eigenschaft, um die ich ihn beneide. Bereits nach 20 Tagen Buchbranche war er mit mehr Branchenkolleginnen und -kollegen per Du, als ich es inzwischen nach über 20 Jahren bin.

Für Bertelsmann war bzw. ist Fernando Carro ein echter Gewinn. Zum einen weil er sich nicht scheut, die Ärmel hochzukrempeln und sich auch in Sachfragen einzuarbeiten, obwohl er sich am liebsten mit strategischen Fragestellungen beschäftigt. Zum anderen, weil er in mehrfacher Hinsicht „Diversity“ verkörpert und bisweilen herrlich unkonventionell ist. Er passt so gar nicht ins stereotype Bild eines international erfolgreichen Managers. So lässt er sich beispielsweise in einem Filmbeitrag zum Bertelsmann Top Management-Meeting, auf dem andere mit Charts und Zahlen glänzen, von einer Wahrsagerin die Zukunft vorhersagen. Das Ergebnis brachte die Lacher – und damit so ziemlich jeden – auf seine Seite und ist seitdem unvergessen: „Bwaaa“ – die Verballhornung der zentralen Steuerungskennziffer des Konzerns BVA (Bertelsmann Value Added).

Dieses Beispiel belegt, dass Fernando Carro alles andere ist als ein Konformist. Im Gegenteil: Er schwimmt beharrlich gegen den Strom, wenn er es denn für richtig hält. Und dabei hat er einen langen Atem. Überhaupt ist er ein wahres Energiebündel und kommt mit wenigen Stunden Schlaf aus. Die so gewonnene Zeit nutzt er zum Arbeiten oder aber, um seine zahllosen Freundschaften um den ganzen Globus zu pflegen. Auch Fußball darf nicht zu kurz kommen, zumindest nicht, wenn es um seinen Heimatverein Barcelona geht. Nicht zu kurz kommen darf aber vor allem die Familie, die gewissermaßen einen Ruhepol für den quirligen Katalanen bildet, seine Frau Llanos und die drei Kinder Carlotta, Martha und Fernando junior.

Über all die Jahre hat Fernando Carro seine direkte, frische und entwaffnende Art bewahrt. Ich wünsche Dir lieber Fernando, dass dies auch für die Zukunft gilt: Bleibe so, wie du bist!

Wer auch gratulieren möchte: fernando.carro@bertelsmann.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage}

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.