Stefan Weidle (60)

Stefan Weidle

Stefan Weidle wird heute 60 Jahre alt. BuchMarkt-Redakteur Ulrich Faure gratuliert dem Verleger, Übersetzer und Vorstandsvorsitzenden der Kurt Wolff Stiftung zum runden Geburtstag:

Lieber Stefan,

„Ein Tisch bei Romanoffs“ von Albrecht Joseph war das erste Buch, das Du gemacht hast, und in einem BuchMarkt-Interview aus dem Jahre 1997, in dem Du sagtest, einen Jaguar zu fahren und fünf Reitpferde zu halten, wäre billiger als die ganze Verlegerei, lese ich: „… da hatte ich sozusagen Blut geleckt und bin dann erstmal bei diesem kleinen Verlag, dem Juni Verlag, geblieben. Als der dann Pleite ging, bin ich zu Alano gewechselt. Als er dann auch Konkurs anmeldete, hab ich gedacht, der nächste, der Pleite macht, bin ich selbst.“

Das ist Dir bis heute nicht gelungen – statt dessen bist Du – gefühlte 500 Bücher später – 60 Jahre alt geworden, hast viele viel größere Verlage überlebt und Dich trotzdem nicht nach der bequemen Decke des Mainstream gestreckt. Du bist immer Deinem Anspruch treu geblieben und hast nur Bücher gemacht, die Du selber gern lesen würdest. Und Du hast sie mit Deinem Haus-Typographen Friedrich Forssman auch immer ausnehmend schön gemacht. Ob Kunst, Essays, Gegenwartsautoren, Lyrik, Exilliteratur – jedes einzelne Buch aus Deinem Programm ist unverwechselbar und nicht austauschbar. Du hast Dich für meinen Lieblingsautor Albert Vigoleis Thelen starkgemacht, Du hast mich einen wunderbaren Roman von Hans Meisel – 1927 mit dem Kleistpreis geehrt – herausgeben lassen, und nie habe ich ein Wort des Vorwurfs von Dir vernommen, als sich bei diesem Buch, sagen wir es mit Arno Schmidt, die Abwesenheit des Lese- und Käuferpublikums als ziemlich allumfassend herausstellte …

Und nun wirst Du gar doch noch Bestseller-Verleger. Mit Deinem neuseeländischen Autor Carl Nixon und „Rocking Horse Road“ bist Du die Krimibestenlisten hinaufgestürmt, mit Pétur Gunnarsson hast Du einen isländischen Kultautor in Deutschland bekanntgemacht (und verlegst ihn auch munter weiter – ohne daß Island als Buchmesse-Gastland für zusätzliche Promotion sorgt), und mit Wsewolod Petrows Novelle „Die Manon Lescaut von Turdej“ hast Du das ganze Feuilleton dieser Republik durcheinandergebracht: die gesamte deutsche Literaturkritik staunte Bauklötzer über diese „Jahrhundertentdeckung“ (so die ZEIT) – lieber Stefan: Bei solchen Erfolgen wird das einfach nix mit Deiner angekündigten Pleite!

Auf Buchmessen meinte der eine oder andere, mich frotzeln zu müssen, weil man an meinen Lesetipps im BuchMarkt immer sehen könne, wenn ein neues Weidle-Buch auf dem Markt ist (wir beide wissen, daß diese Behauptung ziemlich übertrieben ist). Allerdings: Da diese Rubrik „Lieblingsbücher“ heißt, werde ich ja auch meinen literarischen Vorlieben frönen dürfen… Wahr ist, daß Weidle-Bücher überproportional oft dort vertreten sind. Kann ich was dafür, daß ich gern die gleichen Bücher lese wie Du? Und so ist mein Geburtstagswunsch an Dich wieder einer von der eigennützigen Sorte, die da lautet: Schenke nur den Schnaps, den du auch selber gern trinkst. Lieber Stefan, mach bitte einfach weiter mit den Büchern, die ich gern lese!

Die herzlichsten Glückwünsche zu Deinem Ehrentage,

Dein Ulli

Wer auch gratulieren möchte: verleger@weidle-verlag.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.