Reinhart von Törne (70)

Reinhart von Törne

Reinhardt von Törne wird heute 70 Jahre alt.

Wenzel, ich hab dich ja so gern,
Bist du doch mein Abendstern.
Wenn ich dich am Himmel seh,
Tut die Seele nicht mehr weh.

Was Dir schon 1984 Dein Vertreter-Kollege und Freund Andreas Kissling anlässlich Deines 20(!)-jährigen Vertreterjubiläums in der „Buchenmühle“ in Lohr quasi ins Stammbuch geschrieben hat, das gilt auch heute noch.

Er war sich schon damals mit den Gästen des Abends einig (ich zitiere noch einmal einige Passagen aus seinem erhalten gebliebenen Manuskript): „Am 11.2.1941 wurde unser Jubilar in Leipzig geboren – was sagt uns das? Einmal ergibt die Quersumme seines Geburtstags die Traumprimzahl 19, zum anderen programmiert Leipzig den Buchhändler. Beides zusammen ergibt eine Konstellation, aus der der Knabe Reinhart von Törne zielsicher in seine Laufbahn gelenkt wird, zumal in seiner weiteren Verwandtschaft Hermann Hesse und Novalis zu finden sind: Er wird Buchhändler und Vertreter, ein großer Mann in einer kleinen Welt hier in Lohr, ein kleiner Mann in großer Welt auf seinen Reisen.

Er wird nicht irgendein Buchhändler und irgendein Vertreter, er wird sozusagen Hofbuchhändler und eine Vertreterinstitution … ‚Herr von Törne‘, hat ein Buchhändler gesagt, „ist einer, den wir lieben.“

Einer, den wir lieben: Das sind seine Kunden, seine Kollegen, das sind widerwillig aber auch seine Verleger (denn störrisch ist er ihnen gegenüber ja allzu oft), das ist seine Frau Renate, die ihm die schönen Küsse gibt.

Warum wohl, was zeichnet ihn aus? Seine Sachkenntnis gewiss und unbestreitbar, seine Handelskenntnis – aber das kann es nicht alleine sein, dafür bekommt man keine Liebe. Er übt seine Tätigkeit erfolgreich aus, in dem er eine andere Tätigkeit höher stellt: Zwar kann er nicht dichten wie Hesse und Novalis, aber er ist der geborene Mimiker und Geschichtenerzähler. Ein Auftrag ist ein Abfallprodukt einer Stunde mit ihm, er entsteht sozusagen unter der Hand oder beim Spaziergang.“

Heute, mit 70, erinnert sich Reinhart von Törne nicht nur gerne auf seine Kindheit in Sachsen, sondern auch an auf seine geglückte Flucht 1959 in den Westen. Aber vor allem an seine drei großen Verlagsvertretungen: Friedrich „Theater heute“ (2 Jahre), Suhrkamp-Insel (10 Jahre), Diogenes (28 Jahre). Und an seine Gründungen von zwei ERFA-Gruppen, einen Kunst- und Kultur-Verein, an seinen Regional-Verlag, an sein Literatur-Kontor, an 84 gelungene Autorenlesungen in Lohr am Main und an seine Reden als Laudator in Zürich, Wien, München, Frankfurt, Berlin und Hamburg.

Mit ganz besonderem Stolz schaut er zurück auf langjährige Verbindungen zu Freunden, wie Guntram Vesper, Ulla und Harry Rowohlt, Jakob Kremer, Erhard G. Leydorf, Petra und Bill Ramsey, Friedrich K. Frhr. v. Hutten; zu Bekannten wie Egon Bahr, Richard Schröder; zu Kollegen von der Walz wie Tilman Solleder, Walter Jacobs, Kurt Jenny, Marlene Diehl, Hans-Gustav Harksen, E. Henriette Fischer, Wolfgang Müller, Franz Huwer, Georg Mütz und Karl Drucklieb. Zu Freunden und Bekannten im Buchhandel und in Verlagen (die Liste würde zu lang, um sie hier zu veröffentlichen. Zu Autoren und Künstlern wie Katrine von Hutten, Tatjana von Sass, LORIOT, Donna Leon, Ingrid Noll, Leon deWinter, Hans Traxler, Eleonore Gerhaher, Achim Greser, Gerold Huber, Christian Gerhaher u.v.a.

Was ihn momentan am meisten freut und bewegt? „Ich bin stolz darauf, siebzig zu werden und gesund zu sein“, antwortet er auf unsere Frage. Allerdings hat er noch viele Pläne, z.b. will er seine Autographen-Sammlung endlich zu Ende zu bringen. Außerdem hofft er darauf, dass seine drei Erfindungen entdeckt und umgesetzt werden und seine Raben-Geschichten eine(n) Illustrator/In und einen Verlag finden. Ansonsten liebt er schöne Reisen zu Musik-Events in Europa. Auf keinen Fall aber wird er noch einmal umziehen: Sein Umzug von Berlin nach Bad Elster war der 13.!

Ja, Reinhard (wieso nennen Dich Deine Freunde alle „Wenzel“?) – ich habe in Kisslings Manuskript auch diesen (prophetischen?) Satz gefunden, den er heute in Rückblick auf Dein Leben hätte auch sagen müssen: „Die Jahre waren nicht einfach für ihn, aber er hatte Zähigkeit, Protektionen und Schutzengel“.

Mögen diese Schutzengel Deine Frau und Dich weiter begleiten.
Dein C.

Kontakt: rvtoerne@t-online.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.