Benedikt Taschen
© Lieven Dircks Photography

Benedikt Taschen wird heute 50 Jahre alt. Peter Feierabend, Verleger von Feierabend Unique Books, gratuliert dem Kunstbuch-Verleger zum runden Geburtstag:

Frühjahr 1988, Geduld an der Wellblechhütte der Grenzanlage in Berlin um drei Uhr in der Früh bei dem Versuch, pünktlich zu meinem ersten Arbeitstag in das fast 600 Km entfernte Köln zu starten. Seit meiner Arbeit an dem Buch „Maler interpretieren die Mauer“ werde ich „Drüben“ als aktenkundiger Staatsfeind geführt mit dem innovativen Namen „Feindkraft Feier“ und jede Passkontrolle dauert jetzt ewig.

Genanntes Buch ist auch einer der Gründe, warum Benedikt Taschen mich nach dem Schlagabtausch unseres ersten Treffens ein paar Wochen zuvor eingeladen hat, eine Urlaubsvertretung von drei Wochen als Grafiker in seinem Verlag zu absolvieren. Nicht das Buch selbst hat ihn beeindruckt, sondern die relativ große Auflage von mehreren zehntausend, der relativ kleine Verkaufspreis, die Mehrsprachigkeit und nicht zuletzt grundsätzlich das Thema Kunst. Magische Begriffe, die den rasanten wirtschaftlichen Erfolg seines Verlags begründen und ihn zum heute weltweit größten Verleger von Kunstbüchern mit Läden und Büros auf drei Kontinenten machen.

Die einfache Klebebindung des Buches hält seiner rabiaten Prüfung im Würgegriff nicht stand und die Mauer wird im Papierkorb weiter interpretiert. Als Return werte ich u.a. die Idee, das Kapitel der blauen Phase in Taschens Picasso-Buch (kleine Kunstreihe) mit einem 100%-Cyan-Balken zu versehen als o.k., aber farblich schmerzhaft für das Auge. Wir verstehen uns prima!

Benedikt informiert wen, wann und wenn er es für richtig hält. Das Unternehmen funktioniert trotzdem bestens. Jeder im Hause kennt verantwortlich seine Aufgaben, meine Ankunft ist nicht wirklich kommuniziert. Er ist nicht zugegen, als ich im Verlag erscheine, vor 12.00 ist er nie da. Ich bin angekommen.

Die erste Aufgabe sind Coverdesigns für die Titel „Jeux des Dames Cruelles“ und „Edvard Munch“, die unbeabsichtigt gleich den Charme und die Spannbreite des Taschen-Verlagsprogramms bis heute beschreiben: Kunst bis zur handfesten Erotik.
Der Verleger trifft ein in Begleitung seiner vierjährigen Tochter Marlene, der Ältesten von drei Kindern. Ein Lehrling ist dabei, die Layouts der „Dinnerparty à la Perestroika“ auf dem Flur auszulegen und kommt mit dem Hintern einem Gemälde von Albert Oehlen an der Wand gefährlich nahe. Don’t mess with the art!

Benedikt wird sehr laut, Blutsturz, in der Regel beruhigt er sich aber auch schnell wieder. Die Kunst, die im Verlag hängt, ist wertvoll, schon damals im Verlagsdomizil in der Balthasatstrasse und nur ein Teil der Kunstsammlung, die bis heute zu einer der größten Sammlungen zeitgenössischer Kunst angewachsen ist. Marlene steht unbeeindruckt daneben, sie kennt die Sensibilität und ausgeprägte Liebe für die Kunst, die sich auch manchmal derart ausdrückt, dass Papa den Kindern statt einem Stofftier z.B ein Original von Martin Kippenberger schenkt. Kippenberger sind halt auch teilweise spielerisch und manchmal witzig.

An den Rest des Tages und die folgende Nacht kann sich nur erinnern, wer nicht dabei gewesen ist. Statt drei Wochen bleibe ich fünf Jahre und ich werde nachhaltig geprägt für die nächsten 23 Jahre – Was von Benedikt an mir haften bleibt: Kölsche Jung, kölsche Kneipen, Hätz, Gemöt, Intellekt, geniale Verlegertätigkeit, Internationalität, Perfektion am Produkt, Risiko, begeisterungsfähig bis zur Verrücktheit, gesunde Nähe, gesunde Distanz, geheimnisvoll, zum Schluss effektiv, positive Überraschungen, „wenn die Scheinwerfer angehen“ absolute Professionalität, stets aufrecht, manchmal selbstkritisch, schier unbegrenztes Potenzial, feiner Humor, deftiger Humor, Händchen für die richtigen Leute, ein bisschen Diva, Spaß an Erotik und Sex, Impulsiv, starke Rechte und Linke, liebender Vater.

Herzlichen Glückwunsch Benedikt zum Fünfzigsten.

Kontakt: b.taschen@taschen.com

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.