Dr. Rainer Weiss (60)

Dr. Rainer Weiss wird heute 60 Jahre alt.

Philip Roeder gratuliert dem weissbooks.w-Verleger zum Geburtstag:

Der 60ste Geburtstag. Wie geht denn das? Gerade haben wir doch erst den 55. gefeiert. Waren die letzten fünf Jahre einfach turbulenter als all die vorherigen? So mag Rainer Weiss im Sommer 2006 die Frage umgetrieben haben: Was nun nach gut 22 Jahren Suhrkamp? Die Antwort ist er nicht lange schuldig geblieben.

Weshalb auch? Der Mann war ja gut gerüstet. Geboren und aufgewachsen in Karlsruhe, studierte er Philosophie und Literaturwissenschaft in München, promovierte bei dem legendären Ernesto Grassi, trat 1978 in den Piper Verlag ein, zunächst als Werbeleiter, später als Lektor für neuere deutschsprachige Literatur.

Dass er ein Verlagsallrounder ist, zeigte er später auch bei Suhrkamp. Dort begann er 1985 im Lektorat, wurde bald Leiter des Suhrkamp Theaterverlages, übernahm schließlich für knapp zwei Jahre die Leitung der Presseabteilung, bevor Siegfried Unseld ihn zu Suhrkamps Programmchef machte. 2003 schließlich wurde er zum Programmgeschäftsführer bestellt. Bis er im Sommer 2006 die Segel strich.

Eigentlich klar, dass so einer das Zeug zum Verleger hat. Und so war die Ankündigung im Oktober 2007 auch keine Überraschung, sondern eine Notwendigkeit. Mit dem Frühjahrsprogramm 2008 wurde weissbooks.w aus der Taufe gehoben. Das dritte Programm wird in den nächsten Wochen seinen Weg in den Buchhandel finden. Schon kann man sich den Independent nicht mehr wegdenken.

Natürlich ist Rainer Weiss durch und durch ein homo literaricus. Von Jurek Becker bis zu Cees Nooteboom, Peter Bichsel bis Jörg Fauser, von Ralf Rothmann bis Marlene Streeruwitz reicht seine Lektoratsarbeit. Aber genau so ist er begeisterter Fußballer (vor allem als standfester Torhüter in der Verlagsmannschaft), Trainer (seiner beiden Söhne) und Fan, vermutlich des Karlsruher SC, wie er überhaupt ein leidenschaftlicher Karlsruher ist. (Man verzeiht es ihm, denn er begegnet seiner Leidenschaft mit ebenso viel Pathos wie Ironie.)
So kennt man ihn als ausgewiesenen Kneipengänger: weißweinerprobter Stammgast von Franz’ schönem Restaurant im ehemaligen Frankfurter Literaturhaus wie auch Entdecker immer neuer Lokalitäten (z.B. der Ipanema-Bar im Frankfurter Bahnhofsviertel mit der brasilianischen Bardame, die seltsamerweise einen ziemlich slawischen Akzent hat). Ach, und neuerdings als Spaziergänger mit Kuno, seinem Hund.

Und – darf man das verraten, darf man ihn ein wenig beneiden? – die Frauen! Die, die sein Ein und Alles ist, Elvira, hat er im Cooky’s erobert. Sie war in jenem Nachtclub die legendäre Barfrau, von der jeder, der das Cooky’s damals besuchte, heute noch träumt. Seine Tochter, auf die er berechtigterweise genau so stolz ist wie auf seine Jungs. Und Anya Schutzbach, mit der er zusammen weissbooks.w stemmt und zum Erfolg macht. Und gab’s da nicht im ersten weissbooks.w-Programm ein Buch, das auch irgendwie … Na, man muss ja nicht alles ausplaudern.

Kontakt: raiweiss@yahoo.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.