Karl Udo Wrede

Karl Udo Wrede wird heute 65 Jahre alt.

Der gebürtige Sauerländer ist seit 1980 für Thomas Ganske tätig, im Vorstand dessen Verlagsgruppe für Finanzen und Handel zuständig, auch im Börsenverein ist er ebenso aus vielen Gremien nicht wegzudenken. Und doch wird man umdenken müssen. Er will das heutige Datum zum Anlass nehmen, sich von allen Aufgaben zu trennen, die er mit der ihm eigenen großer Konsequenz in alle den Jahren verfolgt hat.

Am 27. November gibt ihm sein Verleger ein Abschiedsessen – und danach will sich der künftige Träger der Friedrich Perthes Medaille (die ihm der Börsenverein auf der kommenden Hauptversammlung verleihen will) – „einen Luxus“ gönnen, den er sich bisher versagt hat: „Ich möchte Herr meiner Zeit sein, ohne den geringsten Termindruck“. Deswegen macht er auch jetzt keine halben Sachen: Nicht ein einziges Amt soll ihm an irgend einer Stelle einen Termin schon im Voraus vorschreiben.“.

Seine Bilanz der Zeit mit Thomas Ganske fällt positiv aus – und nicht nur, weil es beiden gelungen sei, lange eng und harmonisch und auch erfolgreich zusammenzuarbeiten. Denn es gab schwere Entscheidungen, die verkraftet werden mussten: Ihn schmerzt immer noch, dass es nicht gelungen ist, DIE WOCHE durchzusetzen oder dass die verheißungsvoll gestarteten Träume von einer eigenen Buchhandelskonzeption gescheitert sind. Aber es bleibt: „Wir haben viel gewagt, wenn wir das nicht hätten, wäre unter dem Strich allerdings noch mehr erreicht worden.“

Zum 60. Geburtstag von Karl Udo Wrede schrieb Dr. Manfred Antoni bei uns im BuchMarkt dieses Profil, dass wir jetzt zum 65. Geburtstag hier noch einmal aus dem Archiv holen. Es ist so gültig wie vor fünf Jahren, und macht doch nachdenklich. Ein sehr schwerer, lebensbedrohender Unfall hat Karl Udo Wrede lange außer Gefecht gesetzt. Die Kunst der Ärzte, viele Operationen, seine eiserne Energie, die Unterstützung seiner Frau haben ihn wieder völlig gesunden lassen. Seither sieht er mache Dinge bewusster; auch darin können seine Freunde von ihm lernen:

Karl Udo Wrede muss nicht dick auftragen

Sich mit Karl Udo Wrede zu beschäftigen heißt zunächst, auf Vorurteile zu stoßen; davon bestätigen sich einige, andere wiederum sind der Unkenntnis des Individuums Udo Wrede geschuldet. Beispielsweise ist er für viele der rauhbeinige Kaufmann der Ganske-Gruppe. Stimmt! Es gehört zu seinen Charakterzügen, dass er sich mit einiger Zähigkeit, Hartnäckigkeit und gelegentlich auch Kompromisslosigkeit den Aufgaben widmet, die ihm zur Erledigung zufallen. Er ist der Nachfrager in den Sitzungen des Haushaltsausschusses des Börsenvereins, der die Hauptamtlichen und so manchen der Ehrenamtlichen nervt. Er ist der knallharte Verhandlungspartner nicht nur bei Unternehmenstransaktionen, sondern auch in der Bewertungskommission bei der Verschmelzung von Börsenverein mit den Landesverbänden zum Gesamtverband, in der er die Interessen des Börsenvereins zu vertreten hatte. Diese Unnachgiebigkeit in der Sache hat ihm im Leben sicherlich nicht nur Freunde eingebracht. Aber – sonst würde er heute nicht da stehen wo er steht – sie ist ein Teil seines Erfolges, in seiner Aufgabe bei der Ganske-Gruppe und bei all seinen ehrenamtlichen und privaten Unternehmungen.
Ein weiteres Vorurteil ist, dass er ein Freund der edlen Genüsse sei. Auch das stimmt! Man kann sich darauf verlassen, dass bei einem gemeinsamen Abend der Gaumen auf seine Kosten kommt; edle Weine und hervorragende Küche sind ihm förmlich auf den Leib geschneidert. Vermutlich aus diesem Grund betreibt er im Alten Land auch ein Anwesen mit über eintausend Apfelbäumen, aus denen man einen hervorragenden und edlen Brand herstellen kann. Er gibt diesen Brand sichtbar ungern aus der Hand. Aber – und auch das ist ein Charaktermerkmal – er gibt ihn aus der Hand und man fühlt sich geehrt, geradezu geadelt. Und dieser Charakterzug widerspricht dem Vorurteil, dass Udo Wrede unnahbar ist. Er ist unkompliziert, herzlich und entspannt. Aufgeblasenheit ist seine Sache nicht; im Gegenteil, er ist völlig unprätentiös und uneitel und vollständig der Sache verpflichtet. Dick auftragen muss er nicht (das tut er ausschließlich mit seiner Figur!!!), dafür hat er in seinem Leben zu viele Erfolge vorzuweisen. Und trotzdem brennt immer noch Feuer in ihm.
Er, ein Sauerländer, ist seit 1980 bei Ganske. Zuerst als kaufmännischer Leiter bei Hoffmann & Campe, seit vielen Jahren als Bevollmächtigter von Thomas Ganske, jetzt zusätzlich in der Holding für Treasury und den Handel zuständig, hat das fabelhafte Wachstum und die konsequente Entwicklung der Ganske-Gruppe in seinem kaufmännischen Kern gesteuert. Wenn man weiß, dass acht von zehn Akquisitionen in der deutschen Wirtschaft fehlschlagen, dann hat er eine geradezu sagenhaften Leistung vorzuweisen. Alle Akquisitionen unter seiner Ägide haben reüssiert und zur positiven Entwicklung der Verlagsgruppe beigetragen. Sein berufliches Leben ist geradezu ein Lehrstück über gelungene Unternehmensführung in einer Verlagsgruppe mit höchst unterschiedlichen Anforderungen. Als Kollege kann man hier nur den Hut ziehen. A la bonheur!
Was noch bleibt ist, dem passionierten Porschefahrer zum 60. Geburtstag am 12. Oktober eine allzeit gute Fahrt zu wünschen. Vermutlich ist der Carrera für einen 60jährigen nun doch ein wenig zu tief liegend (!). Vermutlich aus diesem Grund hat er sich den etwas bequemer zu besteigenden Cayenne angeschafft. Für die Berufsjahre, die jetzt noch vor ihm liegen, wird sich vermutlich nichts daran ändern, dass Udo Wrede ein außerordentlich erfolgreicher Kollege ist, stolz auf alles zurück blicken kann, was er erreicht hat. Und dies wird mit Sicherheit auch so bleiben. Insofern schauen wir ein wenig neidvoll aber dennoch voll Bewunderung auf ihn und wünschen ihm von Herzen alles Gute. Ad multos annos!
Dein Manfred Antoni

Kontakt: karl-udo.wrede@ganske.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.