Penguin Random House trauert um einen charismatischen Verleger Sonny Mehta

Sonny Mehta: „In den Grenzen eines Buchs oder eines Manuskripts habe ich stets Trost gefunden. Mit Lesen verbringe ich die meiste Zeit, es ist immer noch der schönste Aspekt meines Tages. Ich möchte, dass man sich an mich nicht als Lektor oder Verleger, sondern als Leser erinnert“ (c) Bertelsmann

Sonny Mehta, der charismatische Verleger des zu Penguin Random House gehörenden Knopf-Verlags, ist am Montag in Manhattan im Alter von 77 Jahren gestorben.  Seit 1987 war er Editor-in-Chief von Knopf und Chairman der Knopf Doubleday Publishing Group. 

2015 wurde Mehta vom US-Branchenmagazin Publishers Weekly zur „Person of the Year“ gekürt, und 2018 verlieh ihm das Center for Fiction für seine Lebensleistung den Maxwell E. Perkins Award. In seiner Dankesrede erklärte Mehta damals: „Das Lesen war eine Konstante meines Lebens. In den Grenzen eines Buchs oder eines Manuskripts habe ich stets Trost gefunden. Mit Lesen verbringe ich die meiste Zeit, es ist immer noch der schönste Aspekt meines Tages. Ich möchte, dass man sich an mich nicht als Lektor oder Verleger, sondern als Leser erinnert.“

Der im November 1942 als Sohn eines indischen Diplomaten geborene Verleger begann seine Verlagskarriere 1965 in London bei Rupert Hart- Davis. 1966 wechselte er zum Verlag Granada Publishing, wo er einer der Mitgründer von Paladin Books war, bevor er 1972 zu Pan Books wechselte und dort am Relaunch des Imprints Picador beteiligt war. Während seiner Zeit in London arbeitete Mehta mit einer Vielzahl bekannter und erfolgreicher Autoren zusammen, darunter Douglas Adams, Bruce Chatwin, Jackie Collins, Germaine Greer, Michael Herr, Maxine Hong Kingston, Ian McEwan, Salman Rushdie, Robert Stone, Graham Swift und Edmund White. 1987 wurde Sonny Mehta President und Editor-in-Chief des New Yorker Knopf-Verlags und zog in die USA. In der 104-jährigen Knopf-Geschichte war Mehta erst der dritte Leiter des renommierten Verlags, nach dem Gründer Alfred A. Knopf und nach Robert Gottlieb.
Während seiner Zeit an der Verlagsspitze wurden allein sechs Knopf-Autorinnen und Autoren mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet: Kazuo Ishiguro, Alice Munro, Orhan Pamuk, Imre Kertész, V. S. Naipaul und Toni Morrison. Viele weitere erhielten Pulitzer-Preise, National Book Awards, Booker-Preise und weitere renommierte Auszeichnungen. Bei Knopf verlegte Sonny Mehta Bücher bekannter Persönlichkeiten wie Papst Johannes Paul II, Bill Clinton und Tony Blair, Werke anerkannter Juristen wie William Rehnquist, Stephen Breyer und Sonia Sotomayor sowie renommierter Historiker wie Robert A. Caro, Joseph Ellis, T. J. Stiles und Geoffrey Ward. Dazu kommt eine umfangreiche Liste mit Romanen, Kurzgeschichten und Lyrik, darunter Bücher von Chimamanda Ngozi Adichie, John Banville, Julian Barnes, Anne Carson, Ted Chiang, Michael Crichton, Edwidge Danticat, Katherine Dunn, James Ellroy, Nathan Englander, Richard Flanagan, Yaa Gyasi, Carl Hiaasen, P. D. James, Jhumpa Lahiri, Stieg Larsson, Emily St. John Mandel, Gabriel García Márquez, Cormac McCarthy, Lorrie Moore, Haruki Murakami, Jo Nesbø, Sharon Olds, Michael Ondaatje, Tommy Orange, Anne Rice, Karen Russell, Richard Russo, Anne Tyler sowie John Updike. Auch bekannte Sachbuch-Autorinnen und -Autoren wurden von Sonny Mehta verlegt, beispielsweise Ken Burns, Joan Didion, Nora Ephron, Robert Gates, Oliver Sacks, Patti Smith, Cheryl Strayed, Gay Talese und Tobias Wolff. Nachdem Knopf und Doubleday 2009 in einer neuen Verlagsgruppe vereint wurden, kamen weitere klangvolle Namen zu dieser Liste hinzu, darunter Margaret Atwood, Dan Brown, John Grisham und Kevin Kwan.
Markus Dohle, der CEO von Penguin Random House. erinnert an den charismatischen Verleger: „Sonny hat die Spitze in der Welt der Schrift und der literarischen Kultur in unserer Gesellschaft lange repräsentiert und verkörpert. Während seiner gesamten Amtszeit, über mehr als drei Jahrzehnte, hat er sichergestellt, dass Knopf immer Knopf bleibt – im Zentrum das Engagement für Qualität, für das der Verlag immer bekannt war. Wenn ich an Sonny denke, dann denke ich an seine Größe und seine Kreativität. Seine Klarheit und seine Disziplin. Seine Hingabe an Knopf und an die Menschen, die hier ihre verlegerische Heimat haben. Ich denke an Sonnys Großzügigkeit und Menschlichkeit. Seine Präsenz und sein Schweigen. Seine Coolness und Eleganz. Und an seine Hingabe an seine Autoren und ihre Worte. Wenn ich an Sonny denke und mich nun an ihn erinnere, geschieht dies mit größtem Respekt und mit größter Ehrfurcht vor diesem beispiellosen Vermächtnis in der Welt der Bücher, der Schrift und des Lesens.“
Madeline McIntosh, CEO von Penguin Random House U.S., sagt: „Sonnys Beiträge – sowohl innerhalb unseres Unternehmens als auch in der globalen Welt der Schrift – haben ein Vermächtnis geschaffen, das für immer bestehen wird: in den Herzen und Köpfen seiner Autoren, Kollegen, Freunde und auf den Seiten der Bücher, die mit seiner Hilfe das Licht der Welt erblickt haben.“

Sonny Mehtas Beitrag zur Buch- und Verlagswelt, so der Knopf-Verlag am Dienstag in seiner Mitteilung zum Tod des Verlegers, sei beispiellos. Die von ihm gesetzten Standards in Lektorat, Produktion, Design, Marketing und Publicity gälten in der Verlagswelt und darüber hinaus als herausragend. „Er war ein Freund für Autorinnen und Autoren, Lektorinnen und Lektoren sowie Buchhändlerinnen und Buchhändler weltweit“, so der Verlag weiter. „Mehta war darüber hinaus ein wahrer Gentleman, dem seine Kolleginnen und Kollegen sowie die Arbeit, die er ihnen anvertraute, sehr am Herzen lagen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.