Verlässlich, zuverlässig, pünktlich, fleißig, kreativ, intelligent, sprachgewand Thomas Bez

Wir erhielten soeben diese traurige Nachricht: Der ehemalige Umbreit-Chef Thomas Bez ist in der Nacht zum 6. Dezember im Alter von 72 Jahren gestorben. Von 1976 bis Ende 2016 war Bez geschäftsführender Gesellschafter von G. Umbreit, Bietigheim-Bissingen.

Thomas Bez

Als „verlässlich, zuverlässig, pünktlich, fleißig, kreativ, intelligent, sprachgewand“, beschreibt ihn  BroCom-Geschäftsführer Matthias Heinrich, der ihm zu seinem 70. Geburtstag gratulierte. In seiner Gratulation auf buchmarkt.de zeigte er seine Eigenschaften als Mensch, Mahner, Mutmacher und Manager auf.

Das schreibt Umbreit in der Pressemitteilung: „Nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Tübingen und der Betriebswirtschaftslehre in Mannheim trat er 1976 als geschäftsführender Gesellschafter in das familieneigene Unternehmen Umbreit ein. Bis zu seinem Rückzug aus dem operativen Tagesgeschäft Ende 2016 prägte er die Firma für mehr als 40 Jahre.

Von Anfang an engagierte sich Thomas Bez ehrenamtlich im Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Von 1978 bis 2015 war er Mitglied im Ausschuss für den Zwischenbuchhandel, von 1985 bis 1991 mit kurzer Unterbrechung als dessen Vorsitzender. Darüber hinaus war er in seiner aktiven Zeit in zahlreichen weiteren Ausschüssen engagiert und blieb bis in den Ruhestand hinein Vorsitzender der Satzungs- und Schiedskommission sowie Mitglied der Historischen Kommission. Für sein außerordentliches Engagement wurde er im Jahre 2009 mit der Friedrich-Perthes-Medaille ausgezeichnet und 2017 zum Ehrenmitglied des Börsenvereins ernannt.

Im Jahr 2007 war er der erste Preisträger des vom Arbeitskreis Mittelständischer Verlage verliehenen SALLY-Awards, der Personen ehrt, die sich für die Ziele des Arbeitskreises besonders verdient gemacht haben und für die Pressefreiheit eingetreten sind. Neben seinen zahlreichen weiteren, größtenteils ehrenamtlichen, Tätigkeiten in unterschiedlichen Institutionen und Gremien wie der Leistungsgemeinschaft Buchhandel und der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart war er auch Dozent an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Sein zusammen mit Dr. Thomas Keiderling verfasstes Buch „Der Zwischenbuchhandel“ erschien im Jahr 2010 und wurde zum Standardwerk.

Mit Thomas Bez verliert die Familie den liebevollen Ehemann, Vater und Großvater, Umbreit den besonnenen und verantwortungsbewussten Unternehmer und die Buchbranche einen gleichermaßen kompetenten wie engagierten Streiter für die Buchpreisbindung und den Zwischenbuchhandel. Und wir alle verlieren einen ganz besonderen Menschen, der stets bescheiden, zugewandt und hilfsbereit war.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Umbreit trauern mit seiner Familie und seinen Freunden um Thomas Bez.“

Mit großer Trauer nimmt auch der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Abschied von seinem Ehrenmitglied. Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins: „Die Nachricht vom Tod unseres Ehrenmitglieds Thomas Bez macht uns sehr traurig. Mit ihm verlieren wir einen Menschen, der sich wie kaum einer anderer für das Buch und unsere Branche eingesetzt hat. Die Begeisterung, die große Leidenschaft und Empathie, mit der Thomas Bez seine zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgefüllt hat, haben bleibende Spuren hinterlassen. In der Branche war er eine der eindringlichsten und klarsten Stimmen für die Buchpreisbindung und hat sich hier mit großer Sachkenntnis und Argumentationsstärke eingebracht. Der Familie und den Angehörigen wünschen wir viel Trost und Kraft.“

 

Kommentare (1)
  1. Thomas Bez war all das, was in seiner Geburtstag-Laudatio genannt wurde. Und mehr: ein Mensch, der Werte und Überzeugungen hatte und lebte. Anstand, Bescheidenheit, fern vom selbstgefälligen Auftreten mancher Branchenvertreter. Persönlichkeiten wie er sind leider Mangelware geworden. Ich bin dankbar für jede persönliche Begegnung mit ihm und betrübt, dass er mit nur 72 Jahren gestorben ist. Meine Anteilnahme gilt Allen, die ihm nahe standen.
    Ulrike Musial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.