1996 wurde er für sein Gesamtwerk mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet Uri Orlev

Der israelische Kinderbuchautor Uri Orlev ist am 26. Juli 2022 im Alter von 91 Jahren in Jerusalem verstorben. Dies teilt heute die Verlagsgruppe Beltz mit.

Uri Orlev (Foto: Alexa Gelberg)

Uri Orlev wurde 1931 als Jerzy-Henryk Orlowski in Warschau als Sohn jüdischer Eltern geboren. Einen Teil seiner Kindheit verbrachte er im Warschauer Ghetto. 1943 wurde er gemeinsam mit seinem Bruder und seiner Tante in das Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert. Nach der Befreiung durch die US-Armee 1945 gelangten die Brüder mit einem Kindertransport nach Paris, dann nach Israel, wo Orlev beinahe 20 Jahre in einem Kibbuz lebte.

Uri Orlev begann 1976 für Kinder und Jugendliche zu schreiben und seine Erfahrungen aus dem Krieg in vielen seiner Romane zu verarbeiten. Seine Werke wurden in mehr als 25 Sprachen übersetzt. Bei Beltz & Gelberg veröffentlichte er u.a. die Romane Die Bleisoldaten und Lauf, Junge, lauf. Uri Orlev zählt zu den renommiertesten israelischen Kinderbuchautoren und wurde 1996 für sein Gesamtwerk mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet.

Der Autor, der selbst vier erwachsene Kinder hat, lebte zuletzt viele Jahre in Jerusalem, wo er am 26. Juli 2022 verstarb.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.