Geplant sind aktuell 4 bis 5 Titel pro Halbjahr Piper startet Wirtschaftsbuchprogramm

Im Herbstprogramm 2024 erweitert der Piper Verlag sein Sachbuchsegment mit den ersten Titeln zu „Wirtschaft und Finanzen“.

Piper startet das neue Wirtschaftsbuchprogramm, weil sich, so der Verlag, immer mehr Menschen mit Wirtschaft und Finanzen auseinandersetzen. Vor allem junge Menschen seien zunehmend bereit, die eigenen Finanzen selbst in die Hand zu nehmen und zu investieren. Piper will mit dem neuen Bereich möglichst viele Leser:innen erreichen, die sich für die eigenen Finanzen oder auch für aktuelle Wirtschaftsthemen wie beispielsweise Kreislaufwirtschaft, Energiewende, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz interessieren. Die neuen Bücher sollen Leser:innen praktische Hilfe bieten, spannende Geschichten aus der Welt der Wirtschaft erzählen oder Menschen bei ihrer Karriereplanung unterstützen.

Geplant sind aktuell 4 bis 5 Titel pro Halbjahr. Dabei sollen die Themen Unternehmer:innenstorys, Karriere und Selbstmanagement, Investieren sowie aktuelle Debatten ausgewogen berücksichtigt werden. Piper plant, sowohl Titel von internationalen Autor:innen zu publizieren, als auch deutschsprachigen Autor:innen eine Stimme zu verleihen.

So finden sich im ersten Piper Wirtschaftsbuchprogramm die Titel des deutschen Journalisten Morten Freidel »So rettet ihr das Klima nicht!«, Darius Foroux’ Buch »Finanziell erfolgreich wie ein Stoiker« sowie »Die nächster Stufe der Evolution«, in dem sich Ray Kurzweil, renommierter Zukunftsforscher und ehemaliger Leiter der technischen Entwicklung bei Google, mit der Zukunft der KI bis zur Verschmelzung mit dem biologischen Leben befasst. Aufmacher des Programms ist der langjährige Autor im Piper Programm, Rolf Dobelli. Er hilft den Leser:innen in »Die Not-To-Do-Liste« auf die Sprünge, welche Fehler man bei der eigenen Persönlichkeitsentwicklung tunlichst vermeiden sollte.

„Schon vor der Entscheidung für das neue Programmsegment haben wir uns bei Piper immer wieder mit Themen aus Ökonomie und Finanzen befasst“,  sagt Piper-Verlegerin Felicitas von Lovenberg. „Mit dem Wirtschaftsprogramm bündeln wir diese Aktivitäten und bauen sie aus – ganz im Sinne unserer Leser:innen.“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert