Der Montagswitz

Jeden Montag hier ein Witz oder Begebenheiten aus dem Sortimenter-Alltag zum Wochenanfang. Ihre Beiträge sind erwünscht per mail redaktion@buchmarkt.de oder per Fax an 02150 919191:

Seit Wochen und Monaten tun alle Waldbewohner nichts anderes, als sich den ganzen Tag zu betrinken – bis sich der Fuchs in einem halb nüchternen Moment auf sein Amt als Sheriff des Waldes besinnt und eine Hauptversammlung einberuft. „Liebe Waldbewohner“, verkündet er, „ab Morgen gilt absolutes Alkoholverbot für alle von euch.“

Am nächsten Tag dreht der Fuchs tatsächlich seine Runde und sieht nach dem Rechten. Und siehe da: Die Bären trotten wieder durch den Wald, die Eichhörnchen sammeln wieder Nüsse und auch die Vögel zwitscherten wieder. Doch als der Sheriff am Hasenbau vorbeikommt, liegt der Hase bis sturzbetrunken vor seiner Haustür. „Wir Waldbewohner haben doch ausgemacht, nichts mehr zu trinken“, ermahnt ihn der Fuchs. „Ab morgen bist auch du nüchtern.“

Am nächsten Tag dreht er wieder seine Runde und sieht die Bären wieder durch den Wald trotten, die Eichhörnchen sammeln Nüsse und die Vögel zwitschern. Und als er am Hasenbau ankommt liegt dieser wieder total betrunken vor seiner Haustür. Sagt der Fuchs: „So Hase, letzte Chance für morgen, wir Waldbewohner haben gesagt, wir trinken nichts mehr, also machen wir das auch nicht und Du auch nicht. Morgen gibt’s ne Strafe!!!“

Am darauf folgenden Tag geht er wieder durch den Wald, sieht die Bären und die Eichhörnchen durch den Wald laufen, die Vögel zwitschern und als er zum Hasenbau kommt ist keiner da! Er sieht drinnen wie draußen nach, vergebens. Plötzlich sieht er, dass aus dem Weiher neben dem Hasenbau ein Stohhalm aus dem Wasser ragt. Er zieht den Strohhalm nach oben – und erwartungsgemäß hängt der Hase dran, natürlich völlig betrunken.

Sagt der Fuchs: „Hase, wir Waldbewohner haben doch gesagt . . .“

Da fällt ihm der Hase ins Wort und meint leicht lallend:´ was iiihhrrr Waldbewoohhner
sagts iiisst uunnss Fische scheissegal!!!!´

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.