Die zehn besten Krimis im Juli/Michael Collins „Schlafende Engel“ neu auf Platz 1

Im Juli präsentiert die KrimiWelt-Bestenliste gleich fünf Neueinsteiger. Der höchste Einstieg auf Platz 3 gelang Astrid Paprotta mit Feuertod. Dicht gefolgt von Gisbert Haefs Caesar auf Platz 4.

Die komplette Liste für Juli:

1. (2) Michael Collins: Schlafende Engel. btb
Kleinstadt in Indiana: Nur die Hoffnung auf Footballstar Kyle hält das sterbende Kaff lebendig. Als er ein Mädchen überfährt, tun sich Polizist Lawrence, Polizeichef und Bürgermeister zusammen. Dem Hoffnungsträger darf nichs geschehen. Halluzinatorisch dunkles Amerika. Üble Intrige. Fulminantes Deutschlanddebüt.

2. (3) Matti Rönkä: Der Grenzgänger. Grafit
Helsinki/Tallinn/Sortavala: Viktor Kärppä ist Russe in Finnland. Sein Beruf: Grenzgänger – zwischen den Nachbarländern, zwischen Gesetz und Geschäft, zwischen Familienverpflichtung und Freundschaftsdienst. Frische Luft aus Finnland: Ein klassischer Privatdetektiv in zeitgenössischem Schlamassel.

3. (–) Astrid Paprotta: Feuertod. Piper
Frankfurt am Main: Es ist die Geschichte vom Phönix, der aus der Asche neu ersteht, meisterhaft erzählt. Nichts geht zusammen, in jedem Satz knirscht der Zweifel, tastet das Mißtrauen, schwelt die Angst vor dem Feuer. Arme Leute müssen brennen, eine reiche Liberale brennt zuerst. Noch nie war die Paprotta so gut.

4. (–) Gisbert Haefs: Caesar. Heyne
Rom, Gallien, Ägypten: Immerwährende Geschichte: Das Imperium zerfällt. Und nur durch Machtgier, Käuflichkeit, Verrat und Kumpanei zusammenhält. Des Imperators Aufstieg und Untergang von unten gesehen. Kriminalisierung der Historie: Demokratietheorie ist Schmierpraxis, und wie überleben die Kleinen?

4. (8) Elmore Leonard: Callgirls. Goldmann
Detroit: Alle warten auf den Tod des alten reichen Mannes. Das Callgirl, der Hausdiener, die Kinder. Als er dann umgelegt wird, kriegt jeder Seins – und keiner das, womit er gerechnet hatte. Herrlich verschrobenes, ultrawitziges, altersböses Spätwerk des mit 80 immer noch bissigen Elmore Leonard.

5. (–) Stuart MacBride: Die Stunde des Mörders. Goldmann
Aberdeen: Der Mörder vernagelt die Türen, dann verbrennt er die Hausbewohner. Einem unbotmäßigen Journalisten werden die Schreibfinger gekappt. DS Logan McRae ist schlau, aber zu weich für den Machtkampf unter schottischen Bullen. Im zweiten Band über Öl- und Drogenschottland legt MacBride erst richtig los.

5. (–) Daniel Scholten: Der zweite Tod. Goldmann
Stockholm: Zweimal wurde dem Altertumsforscher Petersson in den Rücken gestochen. Zwischen Stich eins und zwei verschwanden seine Forschungsergebnisse. Kommissar Cederströms Spezialeinheit ist auf dem Holzweg und holt für unbekannte Dritte die kryptologischen Indizien aus dem Feuer. Spannend, trickreich, Debüt.

5. (–) Karin Slaughter: Gottlos. Wunderlich
Grant County: Domestic Violence im Süden. Detective Lena kriegt Prügel zu Haus, Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Chief Tolliver lieben und quälen sich seit 15 Jahren. Da stolpert er über ein Rohr. Sweet Abigail war schwanger, das konnte nur mit Zyangas bestraft werden. Sektenthriller der rauen Sorte.

6. (–) Christine Lehmann: Allmachtsdackel. Ariadne
Stuttgart/Balingen: Der Patriarch ist tot. Der Nachbar stellt die Kälber vaterlos. Rinderherde zertrampelt Jüngling. Lisa Nerz, narbenreiche Journalistin, hat Hirngespinste, verliebt sich in die Falsche und klaut das Geständnis eines Serienkillers. Lehmanns Schwabenwestern: Rinder, Söhne, Pietisten. Do legscht di nieder.

6. (1) Petros Markaris: Der Großaktionär. Diogenes
Athen/Kreta: Terror überall. Vor Kreta kapern rechte Terroristen ein Kreuzfahrtschiff mit Kommissar Charitos’ Tochter, in Athen werden Werbeleute in Serie umgenietet. „Keine TV-Werbung mehr“, fordert ein Erpresser, die Bosse sind im Aufstand, und Charitos steckt im Stau. Charitos zum Vierten: witzig, renitent, satirisch.

Die Juli-Ausgabe der KrimiWelt-Bestenliste wird auch im NordwestRadio (heute live mit Jurysprecher Tobias Gohlis zwischen 8:05 und 9:00 Uhr und am So. in der „Literaturzeit“ zwischen 15:00-16:00 Uhr), unter www.arte.tv/krimiwelt mit Kommentaren des Jurysprechers, Kurzrezensionen der Juroren und weiteren Infos zu Büchern und Autoren („Krimiautoren A-Z“) sowie in der Literarischen Welt vorgestellt.

Buchhändler können einen dreifarbigen Flyer mit der aktuellen KrimiWelt-Bestenliste bestellen. Kontakt: KrimiWelt, c/o asv vertriebs GmbH, Süderstraße 77, 20097 Hamburg, E-Mail: krimiwelt@axelspringer.de, Fax: 040/34 72 76 68.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.