media control: Der normale Wahnsinn auf Platz eins der Sachbuch-Bestseller

Manfred Lütz schiebt sich mit Irre – Wir behandeln die Falschen auf Platz eins der media control Sachbuch-Charts. Der Mediziner verdrängt seinen Kollegen Dr. Eckart von Hirschhausen und dessen Bestseller Glück kommt selten allein auf Platz zwei.

Unzählige Rekorde kann man im Guiness Buch der Rekorde 2010, das sich von Position fünf auf drei schiebt, nachlesen und bestaunen. Das Jahrbuch tauscht mit Richard D. Prechts Dauerbrenner Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? die Plätze. Dazwischen hält der Duden die Stellung.

Neu auf Rang acht steigt Die Angst des weißen Mannes von Peter Scholl-Latour ein. Platz elf erreicht zum Auftakt Filmemacher und TV-Redakteur Klaus Martens mit Heilung unerwünscht.

In den Belletristik-Charts behauptet das Spitzen-Trio erneut seinen Führungsanspruch. Dan Browns Das verlorene Symbol ist auch in der vierten Woche das Maß der Dinge. Platz zwei verteidigt Nobelpreisträgerin Herta Müller mit Atemschaukel vor Limit von Frank Schätzing.

Hinter den drei Schwergewichten folgt mit Blut und Silber von Sabine Ebert der höchste und gleichzeitig einzige Neueinsteiger der Bestseller-Liste. Sie verdrängt Du stirbst nicht von Kathrin Schmidt – vor kurzem mit dem „Deutschen Buchpreis“ ausgezeichnet – auf Position sechs.

Stephenie Meyer ist aktuell noch mit zwei Teilen der Twilight-Saga unter den ersten Zehn vertreten. Bis(s) zum Abendrot verbessert sich von Platz sechs auf fünf, während Bis(s) zum Ende der Nacht den siebten Rang verteidigt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.