Im Oktober auf Platz 1: Katja Lange-Müller

1. (3.-4.) 77 Punkte

KATJA LANGE-MÜLLER: Böse Schafe
Roman. Verlag Kiepenheuer & Witsch, 208 Seiten, EUR 16,90
leichtere Lektüre

1987 treffen sie sich in Westberlin: Soja, die aus der DDR geflüchtet ist, und Harry, ihr großer Unbekannter. Geblieben ist Soja sein Notizheft von Harry und viele Rätsel. Jahre später versucht sie, die Beziehung zu verstehen.

2. (-) 65 Punkte

JULIEN GRACQ: Gespräche
Aus dem Französischen von Dieter Hornig.
Literaturverlag Droschl, 248 Seiten, EUR 23,00
schwierigere Lektüre

Der letzte noch lebende Klassiker der französischen Literatur mit sieben Gesprächen – über seine Lektüren, die Freundschaft mit André Breton, seine Ablehnung des Literaturbetriebs, über Schriftsteller wie Jules Verne oder das Phänomen Richard Wagner. Seltene Bekenntnisse eines bewussten Außenseiters.

3. (-) 53 Punkte

ROBERT MENASSE: Don Juan de la Mancha oder Die Erziehung der Lust
Roman. Suhrkamp Verlag, 275 Seiten, EUR 18,80
mittelschwere Lektüre

„In diesem Roman geht es um nichts weniger als um eine ganze Epoche, doch Menasse löst das auf in eine Kette von Anekdoten, von Schlüsselmomenten, die immer wie satirisch überspitzt wirken und doch die Realität ungemein suggestiv vor Augen führen.“ (Helmut Böttiger)

4. (5.) 47 Punkte

MICHAEL LENTZ: Pazifik Exil
Roman. S. Fischer Verlag, 464 Seiten, EUR 19,90
mittelschwere Lektüre

Eine Überlebensgemeinschaft: Franz Werfel, Thomas und Heinrich Mann, Lion Feuchtwanger, Arnold Schönberg. Sie alle – vertrieben oder geflüchtet vor den Nazis – treffen sich an der amerikanischen Pazifikküste. Nie ganz heimisch, immer etwas kulturarrogant, versuchen sie, über die politischen Differenzen hinaus gewiss, das bessere Deutschland mit sich zu tragen.

5. (-) 44 Punkte

DENIS JOHNSON: Der Name der Welt
Roman. Aus dem Englischen von Thomas Überhoff.
Rowohlt Verlag, 143 Seiten, EUR 14,90
mittelschwere Lektüre

Zwei Leben, die sich auf einer Party flüchtig berühren: Er, Mike Reed, Akademiker, versunken in die Trauer um seine Frau und seine Tochter, die bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind; sie, eine schöne Kunststudentin, leicht beschwipst. Dann sieht er sie nackt bei einer gewagten Kunst-Performance… Er beginnt ihr nachzuspüren.

6.-7. (-) 43 Punkte

HARALD HARTUNG: Ein Unterton von Glück
Über Dichter und Gedichte
Wallstein Verlag, 160 Seiten, EUR 19,90
mittelschwere Lektüre

Alfred Brendel und Erich Kästner, der frühe Celan und Georg Trakl, Robert Schindel und griechische Mythologie, Günter Kunert, Ernst Meister, Ludwig Greve: die langsame Verfertigung einer Poetik beim Nachdenken über Gedichte.

6.-7. (1.) 43 Punkte

ULRICH PELTZER: Teil der Lösung
Roman. Ammann Verlag, 448 Seiten, EUR 19,90
mittelschwere Lektüre

„Entweder Du bist ein Teil des Problems oder ein Teil der Lösung. Dazwischen gibt es nichts“, Holger Meins,1974.Damals glaubte zumindest die RAF zu wissen, wo es langgeht. Der Held im neuen Roman von Ulrich Peltzer kennt zwar die Probleme: Globalisierung, Überwachung, Arbeitslosigkeit, aber weiß nicht einmal, ob es überhaupt eine Lösung gibt.

8. (-) 41

JULIA FRANCK: Die Mittagsfrau
Roman. S. Fischer Verlag, 430 Seiten, EUR 19,90
mittelschwere Lektüre

„Die biographische Erfahrung? Bei der „Mittagsfrau“ könnte man es auf die elementare Erfahrung herunterbrechen, das Kind eines Mannes zu sein, der es zu seinem eigenen Bedauern niemals geschafft hat, ein Vater zu sein und mit einer Frau und seinen Kindern zu leben – vielleicht, weil er selbst als Kind von seiner Mutter verlassen worden ist.“ (Julia Franck)

9. (7.-8.) 38 Punkte

MICHAEL KÖHLMEIER: Abendland
Roman. Carl Hanser Verlag, 784 Seiten, EUR 24,90
mittelschwere Lektüre

Carl Jacob Candoris ist Mathematiker, Dandy und Jazzfan, aber vor allem ist er 95 Jahre, ein Mann des Jahrhunderts. Er erzählt dem Schriftsteller Sebastian Lukasser von einem Leben der Extreme: die Jugendjahre in Wien, das Studium in Göttingen bei den naturwissenschaftlichen Koryphäen, die er beim amerikanischen Atomprogramm wieder trifft, Krieg, Nachkrieg.

10. (6.) 32 Punkte

ROR WOLF: Pfeifers Reisen
Gedichte. Verlag Schöffling & Co., 264 Seiten, EUR 19,90
mittelschwere Lektüre

Zum 75. Geburtstag von Ror Wolf neue Gedichte und bisher unveröffentlichte aus früheren Jahren. Ein lyrisches Resümee: „In einer Grube in gekrümmter Lage,/ von Erde ganz und insgesamt bedeckt, / bemerken wir, wie schlecht die Erde schmeckt, / ihr Leute, jetzt, am Ende unserer Tage.“

Persönliche Empfehlung im Oktober von Wolfgang Werth (München)

WASSILI GROSSMAN: Leben und Schicksal
Claassen Verlag, 1088 Seiten, ? 24,90

„Leben und Schicksal des Volkes, das sein Land vom nazistischen Aggressor befreite und das der nach der kriegsentscheidenden Wende von Stalingrad zu scheinbarer Allmacht erstarkten Stalin-Diktatur unterlag: Am Beispiel und aus der Perspektive zahlreicher Personen, die alle Schichten und Kreise der Sowjet-Gesellschaft repräsentieren, zeigt Wassili Grossman in seinem bitteren Epos, dass es kein richtiges Leben im Falschen geben kann – ?und doch ist nicht alles verloren, solange es die Güte gibt?, die Bereitschaft, selbstlos zum Wohle anderer zu handeln. Endlich, fast fünfzig Jahre nach seiner Vollendung, liegt der erstmals 1980 auf Grund lückenhafter in den Westen geschmuggelter Kopien veröffentlichte Roman vollständig vor – ergänzt nach dem Originalmanuskript, das die Hüter des hinfälligen Systems für mindestens 200 Jahre unter Verschluss gehalten hatten.“ (Wolfgang Werth)

Literatur im Fernsehen

‚Literatur im Foyer‘ mit Thea Dorn
Sonntag, 7. Oktober um 13.30 Uhr in 3sat
Gäste: Sibylle Berg, Richard Wagner, Juli Zeh

Freitag, 12. Oktober um Mitternacht im SWR Fernsehen
Sonntag, 28. Oktober um 13.30 Uhr in 3sat
Gäste: Julia Franck, Monika Maron, Jakob Hein

Freitag, 26. Oktober um Mitternacht im SWR Fernsehen
Sonntag, 4. November um 13.30 Uhr in 3sat
‚Glauben heute‘ mit Arnold Angenendt, Ulrich Beck,
Peter Sloterdijk u.a.

‚Literatur im Foyer‘ mit Martin Lüdke
Freitag, 9. Oktober um Mitternacht im SWR Fernsehen
Sonntag, 14. Oktober um 13.30 Uhr in 3sat
‚Buchmesse Frankfurt‘ mit Rüdiger Safranski,
Marcus Braun, Bodo Kirchhoff, Martin Mosebach u.v.a.

Die ‚Bestenliste‘ im Hörfunk

‚SWR2 Literatur‘
Dienstag, 2. Oktober um 20.03 Uhr
mit Agnes Hüfner, Eberhard Falcke, Elmar Krekeler
Moderation: Jörg Drews

Südwestrundfunk
Fernsehen Kultur und Gesellschaft
76522 Baden-Baden
Tel. 07221/929-2846

SWR-Bestenliste im INTERNET

www.SWR.de/bestenliste

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.