Im September auf Platz 1: Thomas Hettche

1. (-) 74 Punkte

THOMAS HETTCHE: Woraus wir gemacht sind
Roman.
Verlag Kiepenheuer & Witsch, 320 Seiten, € 19,90
mittelschwere Lektüre

Ein deutscher Biograph fährt mit seiner schwangeren Frau zur Recherche nach Amerika. Plötzlich ist sie verschwunden – entführt. Er macht sich auf die Suche. Ein Trip. Eine Reise, die ihr Ziel verliert.

2. (-) 67 Punkte

PHILIP ROTH: Jedermann
Roman. Aus dem Amerikanischen von Werner Schmitz.
Carl Hanser Verlag, 176 Seiten, € 17,90
mittelschwere Lektüre

Ein ganz normales Leben: Vater dreier Kinder, dreimal geschieden, beruflich mehr oder weniger erfolgreich. Aber der Tod ist schon längst unterwegs. „Wie er es befürchtet hatte von Anbeginn.“

3. (-) 62 Punkte

ANGELA KRAUSS: Wie weiter
Suhrkamp Verlag, 117 Seiten, € 14,80
mittelschwere Lektüre

Auf dem Buchumschlag: ein ausgeworfenes Mikadospiel. Es ruht unbewegt auf der Bettdecke des träumenden Mannes. Runen für die deutende Ich-Erzählerin: gefährdet, zerbrechlich, ungewiss.

4. (2.) 53 Punkte

MARTIN WALSER: Angstblüte
Roman.
Rowohlt Verlag, 477 Seiten, € 22,90
mittelschwere Lektüre

Betrugsgeschichten: Der alte Freund, der einen um Geld betrügt, die sehr viel jüngere Frau, die sich verliebt zeigt. Aber genügt nicht der Schein? Braucht Geld einen Gegenwert? Die Liebe Seele? Und schließlich die Sprache Wahrheit? Karl von Kahn schreibt zwei Briefe an seine Ehefrau. Er schickt nur einen ab…

5. (-) 40 Punkte

ANDREA WINKLER: Arme Närrchen
Selbstgespräche
Literaturverlag Droschl, 128 Seiten, € 16,00
mittelschwere Lektüre

„Wann haben Sie zuletzt gemacht, was Sie eine Erfahrung nennen würden?“. Identitätssuche, Rückzug, Selbstgespräch. Was bleibt? Das ICH als Abkürzung für NICHTS.

6. (-) 37 Punkte

JOHN BANVILLE: Die See
Roman. Aus dem Englischen von Christa Schuenke.
Verlag Kiepenheuer & Witsch, 224 Seiten, € 17,90
mittelschwere Lektüre

„Das Meer ist nie einsam.“ (Canetti) Darum fährt der Kunsthistoriker Max nach dem Krebstod seiner Frau an die See. Dahin, wo er als Kind seine ersten sexuellen Erfahrungen machte. Dahin, wo alles begann.

7. (-) 34 Punkte

EMILY DICKINSON: Gedichte
Englisch – Deutsch. Herausgegeben und übersetzt von Gunhild Kübler.
Carl Hanser Verlag, 560 Seiten, € 45,00
mittelschwere Lektüre

Eine der großen amerikanischen Dichterinnen, die zu ihren Lebzeiten auf alle Veröffentlichungen verzichtete, in der ersten umfangreichen Werkauswahl.

8. (-) 31 Punkte

TIM PARKS: Stille
Roman. Aus dem Englischen von Ulrike Becker.
Kunstmann Verlag, 360 Seiten, € 22,00
leichte Lektüre

Ein berühmter Fernsehjournalist fühlt sich ausgebrannt. Er verlässt Frau, Kinder, Heimat. In einer abgelegenen Hütte erfährt er vom Lärm des Ichs.

9. (1.) 27 Punkte

PETER STAMM: An einem Tag wie diesem
Roman.
S. Fischer Verlag, 206 Seiten, € 17,90
leichte Lektüre

„Peter Stamm hat den Versuch unternommen, eine in düsterer Monotonie beginnende Geschichte in der hellen Leichtigkeit eines Rohmer-Films enden zu lassen. Das ist ihm geglückt.“ (Ursula März)

10. (-) 26 Punkte

JOHN UPDIKE: Terrorist
Roman. Aus dem Amerikanischen von Angela Praesent.
Rowohlt Verlag, 400 Seiten, € 19,90
leichte Lektüre

„Der Roman versucht ja, die Erosion eines mörderischen religiösen Wahns zu zeigen, aber es gibt auch einige menschliche Begegnungen, die Ahmad nachdenklich machen, etwa die mit dem jungen Mädchen oder mit seinem Beratungslehrer.“ (John Updike)

Persönliche Empfehlung im September von Ursula März (Berlin)

EMINE SEVGI ÖZDAMAR: Sonne auf halbem Weg
Die Istanbul-Berlin-Trilogie
Verlag Kiepenheuer & Witsch, 1056 Seiten, ? 22,90

„Ihr Verlag hat Emine Sevgi Özdamar drei autobiographische Romane in einem Sammelband noch einmal herausgebracht. Das Ganze, das man so in Händen hat, ist mehr als die Summe seiner Teile. Denn in einem Band vereint, wird noch deutlicher, was dieses Romanwerk ist: Epos der Emigration im 20. Jahrhundert, Abenteuergeschichte weiblicher Künstlerschaft und Paradebeispiel der Spracherfindung.“ (Ursula März)

Die ‚Bestenliste‘ im Fernsehen

‚Literatur im Foyer‘ mit Thea Dorn
Sonntag, 3. September 2006 um 13.30 Uhr in 3sat
Freitag, 15. September 2006 um Mitternacht im SÜDWEST Fernsehen
Gast: Martin Walser

Sonntag, 10. September 2006 um 13.30 Uhr in 3sat
Freitag, 29. September 2006 um Mitternacht im SÜDWEST Fernsehen
Gäste zum Thema „Erziehung heute“: Axel Beyer, Bernhard Bueb,
Jochen Hörisch und Gerlinde Unverzagt

‚Literatur im Foyer‘ mit Martin Lüdke
Freitag, 22. September 2006 um Mitternacht im SÜDWEST Fernsehen
Sonntag, den 24. September 2006 um 13.30 Uhr in 3sat
Gäste: Sasa Stanisic, Thomas Hürlimann, Bernd Schroeder

Diskussionssendung zur ‚Bestenliste‘ im Hörfunk:

SWR2 RadioART: Literatur
Dienstag, 5. September um 21.03 Uhr
Über Bücher der September-Bestenliste diskutieren
Agnes Hüfner, Ursula März, Hajo Steinert. Moderation: Eberhard Falcke

Südwestrundfunk
Fernsehen Kultur und Gesellschaft
76522 Baden-Baden

SWR-Bestenliste im INTERNET: www.SWR.de/bestenliste

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.