Im September auf Platz 1: Ulrich Peltzer

1. (-) 95 Punkte

ULRICH PELTZER: Teil der Lösung
Roman. Ammann Verlag, 448 Seiten, 19,90 EUR
mittelschwere Lektüre

„Entweder Du bist ein Teil des Problems oder ein Teil der Lösung. Dazwischen gibt es nichts“, Holger Meins,1974.Damals glaubte zumindest die RAF zu wissen, wo es langgeht. Der Held im neuen Roman von Ulrich Peltzer kennt zwar die Probleme: Globalisierung, Überwachung, Arbeitslosigkeit, aber weiß nicht einmal, ob es überhaupt eine Lösung gibt.

2. (6.) 45 Punkte

MARTIN MOSEBACH: Der Mond und das Mädchen
Roman. Carl Hanser }Verlag, 192 Seiten, 17,90 EUR
mittelschwere Lektüre

Gerade haben sie geheiratet, das junge Paar Hans und Ina, da ist sie schon wieder mit ihrer Mutter unterwegs und der zurückgelassene Bräutigam auf der Suche nach einer Wohnung in Frankfurt. Dort, wo einer erfolgreichen Bankkarriere nichts im Wege zu stehen scheint. Gleich hinterm Hauptbahnhof findet er eine Bleibe – mit einer verhängnisvollen Nachbarschaft.

3.-4. (-) 41 Punkte

[KATJA LANGE-MÜLLER: Böse Schafe
Roman. Verlag Kiepenheuer & Witsch, 208 Seiten, 16,90 EUR
leichtere Lektüre

1987 treffen sie sich in Westberlin: Soja, die aus der DDR geflüchtet ist, und Harry, ihr großer Unbekannter. Geblieben ist Soja sein Notizheft von Harry und viele Rätsel. Jahre später versucht sie, die Beziehung zu verstehen.

3.-4. (4.) 41 Punkte

WARLAM SCHALAMOW: Durch den Schnee
Erzählungen aus Kolyma, Band 1
Aus dem Russischen von Gabriele Leupold.
Verlag Matthes & Seitz, 342 Seiten, 22,80 EUR
mittelschwere Lektüre

Schalamow wurde 1929 zum ersten Mal verhaftet, dann 1937 ein zweites Mal und in die sibirischen Lager deportiert. Seine dokumentarisch-nüchternen Berichte aus dem Gulag bilden den Auftakt zu einer geplanten Werkausgabe.

5. (-) 40 Punkte

MICHAEL LENTZ: Pazifik Exil
Roman. S. Fischer Verlag, 464 Seiten, 19,90 EUR
mittelschwere Lektüre

Eine Überlebensgemeinschaft: Franz Werfel, Thomas und Heinrich Mann, Lion Feuchtwanger, Arnold Schönberg. Sie alle – vertrieben oder geflüchtet vor den Nazis – treffen sich an der amerikanischen Pazifikküste. Nie ganz heimisch, immer etwas kulturarrogant, versuchen sie, über die politischen Differenzen hinaus gewiss, das bessere Deutschland mit sich zu tragen.

6. (5.) 33 Punkte

ROR WOLF: Pfeifers Reisen
Gedichte. Verlag Schöffling & Co., 264 Seiten, 19,90 EUR
mittelschwere Lektüre

Zum 75. Geburtstag von Ror Wolf neue Gedichte und bisher unveröffentlichte aus früheren Jahren. Ein lyrisches Resümee: „In einer Grube in gekrümmter Lage,/ von Erde ganz und insgesamt bedeckt, / bemerken wir, wie schlecht die Erde schmeckt, / ihr Leute, jetzt, am Ende unserer Tage.“

7.-8. (-) 31 Punkte

ARNO GEIGER: Anna nicht vergessen
Carl Hanser Verlag, 249 Seiten, 19,90 EUR
mittelschwere Lektüre

„Geigers Erzählungen verblüffen und beeindrucken nicht erst durch ihre mitunter skurrilen Wendungen, sondern schon in ihrer Anlage, durch die präzise Engführung von Perspektiven, die Mühelosigkeit, mit der dieser Autor sein Ziel findet.“ (Kirsten Voigt)

7.-8. (-) 31 Punkte

MICHAEL KÖHLMEIER: Abendland
Roman. Carl Hanser Verlag, 784 Seiten, 24,90 EUR
mittelschwere Lektüre

Carl Jacob Candoris ist Mathematiker, Dandy und Jazzfan, aber vor allem ist er 95 Jahre, ein Mann des Jahrhunderts. Er erzählt dem Schriftsteller Sebastian Lukasser von einem Leben der Extreme: die Jugendjahre in Wien, das Studium in Göttingen bei den naturwissenschaftlichen Koryphäen, die er beim amerikanischen Atomprogramm wieder trifft, Krieg, Nachkrieg.

9.-10. (-) 28 Punkte

THOMAS GLAVINIC: Das bin doch ich
Roman. Carl Hanser Verlag, 240 Seiten, 19,90 EUR
mittelschwere Lektüre

Thomas Glavinic heißt der Protagonist im neuen Buch vonThomas Glavinic. Er schreibt an einem Roman, der „Die Arbeit der Nacht“ heißt und hat einen extrem erfolgreichen Schriftstellerfreund, dessen Buch
„Die Vermessung der Welt“ ein Bestseller ist. „Wann schreibst denn Du mal so was?“ fordert die Schriftstellermutter.

9.-10. (-) 28 Punkte

MICHAEL KLEEBERG: Karlmann
Roman. DVA, 472 Seiten, 22,95 EUR
mittelschwere Lektüre

Ein Augenblick für alle: Boris Beckers erster Sieg in Wimbledon. Ein Augenblick, in dem alles möglich scheint. Auch für Charly Renn. Er hat seine Traumfrau geheiratet, er ist bereit, durchzustarten. Aber dann kommt ihm das Geschenk seines Onkels in die Quere.

Persönliche Empfehlung im September von Hubert Winkels (Düsseldorf)

PIERRE BAYARD: Wie man über Bücher spricht, die man nicht gelesen hat
Antje Kunstmann Verlag, 224 Seiten, 16,90 EUR

„Der Titel dieses klugen Essays ist keine Anleitung zum kommunikativen Betrug, er ist selbst einer. Denn Pierre Bayard, tatsächlich Literaturwissenschaftler UND Psychoanalytiker, befördert die Lust am Lesen in einer Art paradoxen Intervention. Seine Argumente gegen den faktische Lektürevollzug und für das Nicht-, das Überblicks- und Querlesen, für das Hören-Sagen und muntere Mitreden speist sich aus genauer Lektüre und regt zu einer solchen an. Ganz nebenbei knackt er ein sozialpsychologisches Tabu der literarischen Intelligenz: Er zeigt, wie sich ganze Wissensfelder über ambulante Lektüren, informelle Gespräche, Verallgemeinerungen, Spekulationen und Nomadisieren in Zitatkulturen aufbauen. Das ist triftig, anderes ist witzig, das ganze Buch in bester Tradition französisch gedacht und gemacht.“ (Hubert Winkels)

Literatur im Fernsehen:

‚Literatur im Foyer‘ mit Thea Dorn
Sonntag, 2. September 2007 um 13.30 Uhr in 3sat
‚Älter werden‘ (WH) mit Barbara Bronnen,
Hellmuth Karasek, Marie-Luise von der Leyen, Annette Pehnt

Freitag, 14. September 2007 um Mitternacht im SWR Fernsehen
Sonntag, 23. September 2007 um 13.30 Uhr in 3sat
‚Der Deutsche Herbst ? 30 Jahre danach‘
mit Gerd Koenen, Klaus Pflieger, Anne Siemens, Andres Veiel

Freitag, 28. September 2007 um Mitternacht im SWR Fernsehen
Sonntag, 7. Oktober 2007 um 13.30 Uhr in 3sat
Gäste: Sibylle Berg, Richard Wagner, Juli Zeh

‚Literatur im Foyer‘ mit Martin Lüdke
Freitag, 21. September 2007 um Mitternacht im SWR Fernsehen
Sonntag, 30. September 2007 um 13.30 Uhr in 3sat
‚Deutscher Buchpreis 2007 ? Die Favoriten‘

Die „Bestenliste“ im Hörfunk:

‚SWR2 Literatur‘
Dienstag, 4. September 2007 um 20.03 Uhr
mit Sigrid Löffler, Ursula März, Hubert Winkels
Moderation: Jörg Drews

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.