Peter Kurzeck im Juni auf Platz eins

30 Literaturkritiker nennen monatlich – in freier Auswahl – vier Buch-Neuerscheinungen, denen sie „möglichst viele Leser und Leserinnen“ wünschen, und geben ihnen Punkte (15, 10, 6, 3). Die Addition ergab für den Juni folgendes Resultat (in Klammern die Position der Mai-Bestenliste).

1. (10.) PETER KURZECK: Vorabend**. Stroemfeld. 98 Punkte

2. (-) ALICE MUNRO: Zu viel Glück. Zehn Erzählungen*. S. Fischer. 50 Punkte

3. ROBERT LOUIS STEVENSON: Das Licht der Flüsse. Eine Sommererzählung*. Aufbau. 33 Punkte

4. – 6.
(-) HANS KEILSON: Da steht mein Haus. Erinnerungen**. S. Fischer
. 31 Punkte
(-) MICHAIL SCHISCHKIN: Venushaar**. DVA. 31 Punkte
(-) ROBERT LOUIS STEVENSON: St. Ives*. Hanser. 31 Punkte

7. – 8.
(-) PER OLOV ENQUIST: Die Ausgelieferten**. Hanser
. 28 Punkte
(-) ALEXANDER KLUGE: Das Bohren harter Bretter. 133 politische Geschichten.** Suhrkamp . 28 Punkte

9. – 10.
(-) GERHARD ROTH: Orkus. Reise zu den Toten.** S. Fischer
. 25 Punkte
(9.) RAHEL LEVIN VARNHAGEN: Rahel. Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde**. Herausgegeben von Barbara Hahn. 6 Bände. Wallstein. 25 Punkte

*** (vermutlich) schwierigere Lektüre
** (vermutlich) mittelschwere Lektüre
* (vermutlich) leichtere Lektüre

Persönliche Empfehlung im Juni von Andreas Isenschmid (Zürich):
ELIAS KHOURY: Yalo. Suhrkamp
„Einer sitzt im Gefängnis, kriegt Papier und wird gezwungen, seine Lebensgeschichte aufzuschreiben. Er tut es in immer neuen Varianten – das kommt westlichen Lesern bekannt vor: es ist die Situation des ‚Stiller‘ von Max Frisch. Elias Khoury hat mit ‚Yalo‘ einen arabischen ‚Stiller‘ geschrieben. Die Identitätsnöte, der in seinem Roman durch alle Dimensionen von Traum und Wirklichkeit, Gegenwart und Vergangenheit treibt, sind freilich andere als die des westlichen Intellektuellen Stiller. Yalo schreibt nach Verhören und Folter. Sein Roman ist verbunden mit der Kultur und den Kriegen, den Lebens- und Liebesformen der Stadt Beirut.

Literatur im Fernsehen:
Donnerstag, 16. Juni um 23.45 Uhr im SWR Fernsehen
Sonntag, 19. Juni um 10.15 Uhr in 3sat
„Literatur im Foyer“ mit Thea Dorn, Gäste: Peter Härtling und Rüdiger Safranski

Donnerstag, 30. Juni um 23.45 Uhr im SWR Fernsehen
Sonntag, 3. Juli um 10.15 Uhr in 3sat
„Literatur im Foyer“ mit Felicitas von Lovenberg, Gäste: Sven Regener und Matthias Zschokke

Diskussionssendung zur „Bestenliste“ im Hörfunk:
SWR2 Literatur
Dienstag, 7. Juni um 22.05 Uhr, über Bücher der Juni-Bestenliste diskutieren Kirsten Voigt und Eberhard Falcke, Moderation: Elmar Krekeler
Aufzeichnung: Freitag, 27. Mai 2011 um 19 Uhr im Künstlerhaus Edenkoben

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.