Sortimentsschwerpunkte Branchenmonitor Buch: Starker Jahresabschluss / Zuwächse im Dezember

Das Weihnachtsgeschäft hat dem Buchmarkt ein Umsatzplus beschert: Die Vertriebswege Sortiment, Warenhaus und E-Commerce schlossen den Dezember 0,6 Prozent über dem Vorjahresmonat ab. Das positive Jahresende hatte sich mit einem Umsatzplus von 0,4 Prozent bereits im November angedeutet. In den letzten beiden Monaten des Jahres konnte der Rückgang der vorangegangenen (Oktober minus 2,4 Prozent, September minus 5,9 Prozent) damit kompensiert werden: Kumuliert liegt das Gesamtjahr 2013 nun genau auf dem Niveau des Vorjahres.

Einen deutlich stärkeren Zuwachs eröffnet der gesonderte Blick auf den Sortimentsbuchhandel: Dieser konnte im Dezember 4,1 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresmonat erzielen. Auch hier hatte sich dieses positive Jahresende bereits angedeutet (November plus 2,3 Prozent). Damit steht der stationäre Buchhandel nun schon den achten Monat in Folge besser da als die drei Vertriebswege gesamt und erzielte auch ein positiveres Jahresergebnis als die drei Wege insgesamt: Der Barumsatz lag kumuliert 0,9 Prozent über Vorjahresniveau – das stationäre Sortiment konnte 2013 also Umsätze hinzugewinnen. Auf das Rechnungsgeschäft entfiel im Dezember ein Minus von 11,2 Prozent. Das Jahresergebnis kumuliert sich in diesem Bereich auf minus 5,9 Prozent.

Wie schon im November konnten bei den Editionsformen Hardcover im Dezember 2,7 Umsatzprozente hinzugewinnen. Das größte Minuszeichen stand erneut vor Taschenbüchern: Dieses Format schloss mit minus 5,0 Prozent ab (November: minus 6,7 Prozent). Auch bei Hörbüchern lief mit minus 0,3 Prozent ein kleines Minus auf (November: plus 4,8 Prozent).

Während der Dezember für den Buchmarkt insgesamt ein guter Monat war, musste die Belletristik erneut einen Umsatzrückgang von 3,6 Prozent verkraften (November: minus 3,5 Prozent / Oktober: minus 10,8 Prozent). Der Effekt der im vergangenen Jahr erschienenen umsatzstarken Shades-of-Grey-Bände, die in den Vormonaten des aktuellen Jahres für zweistellige Umsatzrückgänge in der Belletristik gesorgt hatte, geht zwar zurück, scheint sich aber auch auf das Weihnachtsgeschäft noch ausgewirkt zu haben. Keine so guten Monate waren der Dezember und der November außerdem für Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik (minus 6,1 Prozent / November: minus 5,9 Prozent). Auch Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft mussten nach positivem Vormonat dieses Mal einen Rückschlag hinnehmen (minus 3,4 Prozent / November plus 1,0 Prozent).

Eine kleine Wende brachte das Weihnachtsgeschäft jedoch für das Sachbuch. Diese Warengruppe, hinter der vier Monate mit Minuszeichen lagen, blickt nun im Dezembergeschäft auf ein Plus von 2,8 Prozent (November: minus 1,2 Prozent). Alle anderen Segmente konnten an ihr positives November-Ergebnis anknüpfen: Bei Geisteswissenschaften, Kunst, Musik sowie Ratgebern schlugen 8,1 bzw. 6,1 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresmonat zu Buche (November: plus 3,8 Prozent bzw. plus 5,5 Prozent). Auch Reise- und Kinder- und Jugendbücher hatten mit einem Plus von 4,9 Prozent (November: plus 3,2 Prozent) bzw. plus 3,6 Prozent (plus 5,0 Prozent) erneut einen erfolgreichen Monat.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.