arsEdition startet das Imprint bloomoon / Programmleitung übernimmt Silke Kords / Natalie Tornai arbeitet extern zu

arsEdition launcht ein neues Imprint: bloomoon richtet sich an Jugendliche und Preteens ab zehn Jahren mit Schwerpunkt auf der Altersgruppe 14+ und startet im Frühjahr 2013 mit 14 Titeln. Hintergrund ist das Zusammenkommen der beiden Verlage arsEdition und Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher im Sommer 2012.

Silke Kords mit bloomoon-Spitzentitel

Die Nachricht, dass mit dem Verkauf der Verlage Berlin und Bloomsbury an Bonnier das Bloomsbury Kinder- und Jugendbuchprogramm unter das Dach von arsEdition wechseln sollte [mehr…], hatte Anfang Juli für Aufregung gesorgt. Auch intern, denn mit der Entscheidung musste ein Konzept für die gemeinsame Zukunft der unterschiedlich ausgerichteten Programme entwickelt werden. Das Ergebnis ist bloomoon, das unter der Programmleitung von Silke Kords stehen wird, die bei arsEdition für die erzählende Kinder- und Jugendliteratur verantwortlich ist. Natalie Tornai, Programmleiterin Bloomsbury Kinder- und Jugendbücher, hat zu den ersten beiden Programmen von Berlin aus eine Reihe von Titeln beigesteuert, wird den Münchnern aber auf eigenen Wunsch künftig nur noch in freier Zusammenarbeit zur Verfügung stehen.

Der Name bloomoon, in dem die Komponente Bloomsbury deutlich zu lesen ist, lehnt sich an ein astronomisches Phänomen an: Einen zweiten Vollmond innerhalb eines Monats bezeichnet man als Blue Moon. „Once in a blue moon“ heißt so viel wie „alle Jubeljahre“ – „Vor diesem Hintergrund stellt das Zusammenkommen der beiden Verlage eine spannende Konstellation dar“, erklärt arsEdition-Verleger Michael Schweins. „The best of both worlds ist Idee und Ambition dieses Imprints.“

Zur inhaltlichen Ausrichtung erklärt Silke Kords: „bloomoon hat ein Programmprofil ohne Scheuklappen.“ Man arbeitet ohne Genrebegrenzung, möchte ambitionierte Titel ebenso anbieten wie gut Verkäufliches und setzt dabei sowohl auf deutsche Autoren wie auf Lizenzen. Spitzentitel des ersten bloomoon-Programms ist der erste Teil der „Dance of Shadows“-Trilogie von Yelena Black (ET: 14.2.). Außerdem wird es Titel von Bibi Dumon Tak, Lola Renn sowie von Susanne Gerdom geben. Das Imprint erhält eine eigene Vorschau, in der auch Backlist-Titel von arsEdition („Magic Girls“) und Bloomsbury („Benedict-Gesellschaft“) wiederzufinden sind. Das Bilder- und Kinderbuch von Bloomsbury wiederum wandert in die arsEdition-Vorschau. Über bloomoon berichten wir auch in der heute erscheinenden BuchMarkt-Dezember-Ausgabe auf S. 13.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.