Egmont reaktiviert Boje Verlag

Mit fünf Titeln wird im Münchner Egmont Franz Schneider Verlag im Juli 2002 das Bilderbuchprogramm des Traditionsverlags Boje neu gestartet. „Obwohl es bei Boje die letzten zehn Jahre keine aktive Programmpolitik gab, ist der Name in der Branche bestens bekannt und äußerst beliebt“, so Programmdirektorin Ute Freudenberger. Klassiker von James Krüss wie Henriette Bimmelbahn oder Der blaue Autobus, zuletzt bei Pestalozzi vertrieblich integriert, laufen bereits seit über 40 Jahre unter dem Label Boje. Diese Longseller wird es auch weiterhin mit den unveränderten Original-Illustrationen geben. Ergänzt wird diese Backlist nun mit Namen wie Michael Schober, Alain Brion und Tony Kenyon. Die fünf neuen Bände werden im Juli ausgeliefert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.