„Feenlicht“-Buchpremiere im Ampère in München

v.l.: Jenny-Mai Nuyen, François Goeske, Annely Dufner

Wenn ein junges Talent in Talkshows, umgeben nur von Erwachsenen, über seine Arbeit sprechen soll, bleibt die Stimmung meist formell. Die Idee, zwei Jungstars gemeinsam auf die Gesprächsbühne zu bringen, könnte Schule machen. Jenny-Mai Nuyen präsentierte gestern in München ihren neuen Fantasy-Roman „Feenlicht“ (cbt) gemeinsam mit Nachwuchsschauspieler François Goeske, der über seinen neuen Kino-Film „Summertime Blues“ sprach.

Jenny und François rocken das Ampère

Moderiert von Annely Dufner von der Zeitschrift „Mädchen“ erzählten die Teenie-Schwärme mehr über ihre Arbeit und sich selbst als bei vergleichbaren Veranstaltungen. Jenny machte deutlich, dass auch weibliche Fantasy-Autoren nicht zartbesaitet sind und François ließ mit einem ironischen „danke Papa“ durchblicken, dass er die Publikumsfrage seines Vaters nicht gut fand.

So knisterte es im Ampère weiter bis es auch noch rockte, als nämlich die beiden ihre Lieblingsmusik auflegten.

nb

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.