Stefan Gemmels „Schattengreifer“ (Baumhaus) feierte Bühnenpremiere

Am Freitag feierte das Stück Schattengreifer im Koblenzer Jugendtheater Premiere. Das phantastische Kindertheaterstück mit Musik, Gesang und Tanz wurde vom Publikum gefeiert.

Gelungene „Schattengreifer“-Premiere (Foto: Jürgen Oden)

Mehrere Monate lang hatten die Kinderdarsteller und alle Theatermacher im Hintergrund am Stück gearbeitet, das auf der gleichnamigen Romantriologie des Kinder- und Jugendbuchautors Stefan Gemmel beruht, die im Baumhaus Verlag erschienen ist. „Bei der Adaptation für das Theater war es nicht einfach, die 900 Seiten der drei Bände auf ein Drehbuch von 60 Seiten zu bringen“, gab der Autor am Rande der Premiere zu. Außerdem sei die Handlung in Zusammenarbeit mit Dramaturgin Alexandra Freund leicht „entschärft“ worden, damit die Aufführungen auch Kinder ab sechs Jahren geeignet seien. Als Zielgruppe für die Bücher ist die Altersklasse ab zwölf Jahren angegeben.

Nach der Premiere, die neben dem Autor auch Baumhaus-Geschäftsführer Bodo Horn-Rumold und „Schattengreifer“-Lektor Harald Kiesel besuchten, war die Begeisterung groß. „Die Kinder und Jugendlichen haben mit wahnsinnigem Eifer und Engagement die Bühne gerockt“, freute sich Gemmel und Horn-Rumold erklärte, dass er im Vorfeld mit einer solchen Professionalität nicht gerechnet habe.

Inszeniert wurde die Uraufführung von Regisseur Frank Eller. Die Musik komponierte Kris Jahnke. Für Bühnenbild und Kostüme war Dirk Steffen Göpfert verantwortlich. Die choreographische Leitung hatte Mario Wieland inne.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.