Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Feier der Lebenskunst“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

„Nicht nur im kleinen Maßstab“: An ihm scheiden sich die Geister: Ein stattlicher und exzellent bebilderter Band setzt sich mit dem Architekten Heinrich Tessenow auseinander.

  • Martin Boesch (Hrsg.), „Heinrich Tessenow“. Annäherungen und ikonische Projekte. (Hochparterre Verlag)

„Bloß keine Idee zur beherrschenden werden lassen“: Von Konrad Lorenz zu Protagoras : Eine Vorlesung von Paul Feyerabend an der ETH aus dem Jahr 1985.

  • Paul Feyerabend, „Historische Wurzeln moderner Probleme“. Vorlesung an der ETH Zürich 1985. (Hrsgg. von M. Hagner und M. Hampe; Suhrkamp Verlag)

„Die Kunst, von der Kunst zu schreiben“: Dana Grigorceas Roman Das Gewicht eines Vogels beim Fliegen bedient sich des Mythos um den rumänischen Bildhauer Constantin Brâncuși. „So sympathisch die optimistisch-hedonistischen Antworten sind, die Das Gewicht eines Vogels beim Fliegen seine Figuren geben lässt, mit seiner Feier der Lebenskunst streift der Roman – nicht zuletzt in der elaborierten Beschreibung der ligurischen Spezialitäten – zuweilen die Kulinarik.“

  • Dana Grigorcea, Das Gewicht eines Vogels beim Fliegen (Penguin Verlag)

folgt

„Aus der Zeit gefallen“: Kafkas Kritische Werkausgabe erscheint nun im Klostermann-Verlag. „Seit Anfang März erscheint die von Roland Reuß & Peter Staengle herausgegebene Historisch-Kritische Franz Kafka-Ausgabe beim Verlag Vittorio Klostermann in Frankfurt. Alle lieferbaren Bände der Ausgabe und des Kafka-Kuriers seien ab dem 1. März über Klostermann zu beziehen, hieß es in einer Mitteilung.“

„Emotionale KI verändert die Interaktion stark“: Die Autorin Kenza Ait Si Abbou im Interview über das Verhältnis von Mensch und Maschine, die Potenziale der neuen Technik und deren Missbrauch.

  • Kenza Ait Si Abbou, Menschenversteher. Wie Emotionale Künstliche Intelligenz unseren Alltag erobert (Droemer)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert