Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein Buch des menschlichen Albtraums und eines der absoluten Hoffnung“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

 

„Würde und Pein – Der Machtmensch offenbart sich als staunendes Kind: Krass, der neue Roman von Martin Mosebach, dem Meister des Dekors.“

  • Martin Mosebach: Krass (Rowohlt)

„Das Gefängnis – In Karoline Georges‘ dystopischem Roman Totalbeton befreit sich ein Kind aus seiner Unmündigkeit.“ Christiane Lutz meint: „ein Buch des menschlichen Albtraums und eines der absoluten Hoffnung“.

  • Karoline Georges: Totalbeton, aus dem Französischen von Frank Heibert (Secession)

„Folgen­schwerer Unsinn – Mit Testosteron werden Börsencrashs erklärt oder der Mangel von Frauen in Führungs­positionen. Zu Unrecht.“

  • Rebecca Jordan-Youngs, Katrina Karkazis: Testosteron – Warum ein Hormon nicht als Ausrede taugt (Hanser)

„Finsterworld – Der schwedische Dramatiker Lars Norén ist gestorben. In seinen düsteren Stücken beschrieb er die Verlierer am Rand der Gesellschaft und leuchtete Ehehöllen aus.“

 

Literatur und Sachbuch

„Eine Frau im Männerbund – Die Hausherrin an der Herengracht: Annet Mooijs vorzügliche Biographie Gisèle van Waterschoots wirft Licht auf die Gemeinschaft des ‚Castrum Peregrini‘.“

  • Annet Mooij: Das Jahrhundert der Gisèle. Mythos und Wirklichkeit einer Künstlerin, aus dem Niederländischen von Gerd Busse (Wallstein)

„Der Terror der guten Gesinnung ist schnell angeprangert – Wo Prinzipien für Auseinandersetzungen sorgen: Ein Sammelband versucht sich an der Klärung der Frage, wie weit der Vorwurf des Moralismus trägt“

  • Christian Neuhäuser und Christian Seidel (Hrsg.): Kritik des Moralismus (Suhrkamp)

„Sprachliches Entscheidungsspiel – Dmitrij Kapitelman erzählt in Eine Formalie in Kiew auf höchst amüsante Weise von ewiger Flucht“

  • Dmitrij Kapitelman: Eine Formalie in Kiew (Hanser Berlin)

„Quarantäne auf Russisch – Wie reagiert ein autoritäres System auf den Ausbruch einer tückischen Krankheit? Ljudmila Ulitzkajas Eine Seuche in der Stadt

  • Ljudmila UlitzkajaEine Seuche in der Stadt, aus dem Russischen von Ganna-Maria Braungardt (Hanser)

„‚Das Schöne ist, dass ich nicht entscheiden muss, wer Recht hat‘ – Auf einer Bank hinter dem Wasserturm in Berlin-Prenzlauer Berg: Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Christoph Peters über seinen Dorfroman, Politik und die Arbeit als Fluggastkontrolleur.“

  • Christoph PetersDorfroman (Luchterhand)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.