Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Eine wundervoll verrückte Geschichte“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Im Zeichen des Kreuzes“: Doch die Antike stand ihnen gut: Richard Schuberth schildert den griechischen Aufstand gegen die Osmanen vor zweihundert Jahren als Tragikomödie. „Der Göttervater Zeus hätte dem Autor aber vor allem gegrollt, weil er dem Leser nicht verdeutlicht, was er in der Hand hält: ein durch Fußnoten und Bibliographie als wissenschaftliches Werk camoufliertes Geschichtenbuch, das ohne den Anspruch auf ‚wellenumspielte und sonnendurchstrahlte‘ Konzepte besser gelungen wäre.“
    Richard Schuberth, Lord Byrons letzte Fahrt. Eine Geschichte des griechischen Unabhängigkeitskrieges (Wallstein Verlag)
  • „Das Federvieh ist hier der Held“: Dieser Parzival zieht durch Teufels Küche ins Abenteuer: Stefanie vor Schultes Roman Junge mit schwarzem Hahn lebt von einem genialen Einfall der Autorin. „Stefanie vor Schulte hat eine wundervoll verrückte Geschichte geschrieben darüber, dass die Welt, die heutige, die unsere, noch nicht verloren ist. Und – das ist wichtig – sie hat bewiesen, dass es dafür eine ­Sprache voller Poesie, Witz und Mut gibt.“
    Stefanie vor Schulte, Junge mit schwarzem Hahn (Diogenes Verlag)
  • „Antikes Sachbuch“: Mathematik für die Platonlektüre. „Besorgt hat sie der Erfurter Althistoriker Kai Brodersen, und sie ist nicht nur sehr lesbar und trotzdem genau, ihr ist überdies auch der griechische Originaltext gegenübergestellt, samt einiger mitüberlieferter antiker Grafiken.“
    Theon von Smyrna, Mathematik für die Platonlektüre (Altgriechisch/Deutsch, hrg. v. Kai Brodersen; wbg Academic)
  • „Dem Trog entkommen“: Der Schriftsteller Hermann Kinder ist tot.

  • „Ost-West-Beziehung“: Dichter Gefühlsknäuel: Jenny Erpenbeck erzählt in Kairos von einer Amour fou in der DDR. „Erpenbecks Roman „Kairos“ ist ein Liebesroman und ein Roman über die späte DDR, und beide Stränge sind viel enger miteinander verbunden, als man am Anfang ahnt.“
    Jenny Erpenbeck, Kairos (Penguin-Verlag)
  • „Schöpfergott mit Kiemen“: Über Florian, der Karpfen von Siegfried Lenz. „Florian, der Karpfen wurde 1953 im Kinderfunk des NDR gesendet, ist bisher aber noch nirgends gedruckt worden. Es ist ein schlichtes kleines Märchen, gerade mal 20 Seiten lang, und es bedarf schon einiger verlegerischer Kniffe, Fotos des Schriftstellers mit Boot und See und Frau und Fischen, eines frühen Fisch-Gedichts aus dem Jahr 1948, der Lobrede, die Siegfried Lenz 1999 vor dem Anglerverband hielt, als der Karpfen zum ‚Fisch des Jahrhunderts‘ ernannt wurde, sowie einer kleinen Erinnerung des Verlegers und eines Nachworts, das länger ist als das Märchen selbst, um daraus ein wenigstens schmales Büchlein zu machen.“
    Siegfried Lenz, Florian, der Karpfen. Ein Märchen und seine Geschichte (Hoffmann & Campe)

  • heute nichts
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.